48%

Endlich kommt die Sonne zurück. Ich sitz gerade draußen angelehnt an meine Tür, neben mir Jakob und die Sonne strahlt in unsere Gesichter. Nachts ist es nach wie vor noch ziemlich kalt aber mittags ist es schon sehr angenehm warm. Es fühlt sich ein wenig an wie Frühling Zuhause. 

Ich hatte letztens meine beste Freundin Noelia zu Besuch. Es waren unglaublich schöne Tage mit ihr. Ich habe die Zeit sehr genossen und sie war auch begeistert von Anafora. Sie hat alles mit neuen Augen gesehen und das war schon ansteckend. Vieles, was man schon als normal erachtet hat, ist einem ins Auge gefallen und man schätzt es wert. 

Gleich geht es es für mich aufs Feld, Ringelblumen pflücken. Ich arbeite nach wie vor mit der Schwester zusammen, welche die Seifen und Tees herstellt. Ich hab sie unglaublich gerne und die Arbeit macht echt Spaß. Es sind, wie eigentlich in jedem Bereich, relativ eintönige Arbeiten aber ich habe oft einen Wechsel. Mal verpacke ich vormittags Tee, am Nachmittag verpacke ich Creme und am nächsten Tag trenne ich die Blüten von der Blume. Diese Abwechslung brauche ich und ich hab das Gefühl, dass meine Arbeit auch wertgeschätzt wird. 

In einer Woche gehts auf große Reise. Jakob und ich werden nach Assuan reisen und dort eine befreundete Schwedin treffen. Zusammen gehts dann weiter nach Luxor. Hoffentlich wird das ganze nicht zu touristisch. Ich freue mich schon sehr darauf mehr von Ägypten zu sehen und mit dem Zug zu reisen.

Viele von den Fotos hat Noelia gemacht, ich hoffe ihr könnt euch so vielleicht ein bisschen besser vorstellen wie es hier aussieht.

Eure Jule

Noelia und ich im Auto auf dem Weg nach Kairo
Aus der Tür bei der Arbeit heraus fotografiert
Am Pool und drum herum die Gästehäuser
Beim Ringelblumen pflücken
Noelia und meine Katze auf den Treppen zu meinem Haus
Das Amphitheater

Schreibe einen Kommentar