Logo des Zentrums für Mission und Ökumene - Nordkirche weltweit

Breklum

Das Missionsarchiv

Das Missionsarchiv in Breklum umfasst den Archivbestand der Arbeit der Schleswig-Holsteinischen Evangelisch-Lutherischen Missionsgesellschaft zu Breklum (Breklumer Mission) von deren Gründung 1876 bis 1971 sowie der später damit verschmolzenen „Pastor Christian Jensen Anstalten für Innere Mission zu Breklum“.

1971 ging das Missionswerk über in das Nordelbische Zentrum für Weltmission und kirchlichen Weltdienst (NMZ), deren Akten bis etwa zum Jahr 2000 in Breklum lagern. Rechtsnachfolgerin des NMZ ist heute das Zentrum für Mission und Ökumene – nordkirche weltweit.

Der Archivbestand umfasst neben den Protokollen des äußeren und inneren Vorstandes der Missionsgesellschaft auch die Korrespondenz mit den Missionarinnen und Missionaren in den Missionsgebieten Indiens, Afrikas, Chinas und Papua Neuguineas und damit einmalige Zeitzeugnisse von unschätzbarem Wert. Neben schriftlichen Zeugnissen gehören auch Fotos und Tonträger zum historischen Archivbestand.

Im Missionsarchiv finden sich als weiterer Teil die Unterlagen des Katechetischen Amtes in Breklum, auch bekannt als „Breklumer Seminar für missionarischen und kirchlichen Dienst“, das  von 1945-1970 bestand. Damit verbunden sind die Akten der Vorschule Rissen (1964-1970).

Durch das ehemalige Nordelbische Kirchenarchiv wurde der Bestand geordnet und in einem Findbuch erfasst. Interessierten kann auf deren Antrag hin Einsicht in das Archiv gewährt werden. Eine Benutzungsordnung gibt es hier zum Download.

Direkter Kontakt

Benutzungsanfragen

Benutzungsanfragen können gerichtet werden an:

Zentrum für Mission und Ökumene – nordkirche weltweit
Geschäftsstelle Breklum
Kirchenstraße 4
25821 Breklum

Tel: 04671-91 12 14
buerobreklum@nordkirche-weltweit.de