Dialog interreligiös

Der interreligiöse Dialog wird von der Überzeugung geleitet, dass sowohl der Respekt vor dem Fremden als auch das gemeinsame Lernen mit- und voneinander Grundlage für eine friedliche Koexistenz der Religionsgemeinschaften sind. Die Referate für christlich-jüdischen und christlich-islamischen Dialog pflegen und fördern die Beziehungen der Nordkirche zu jüdischen und islamischen Gemeinden und Organisationen. Dabei vermitteln sie Informationen und Kenntnisse über Judentum, Christentum und Islam. Begegnungen mit Juden und Muslimen tragen zur Ausbildung von Dialogfähigkeit und interreligiöser wie interkultureller Sensibilität und Kompetenz bei.

Die Referate für christlich-jüdischen und christlich-islamischen Dialog initiieren, fördern und begleiten interreligiöse Bildungs- und Begegnungsprojekte. Dabei kooperieren sie mit zahlreichen Einrichtungen und Organisationen im kirchlichen und außerkirchlichen Bereich. Sie vermitteln Kontakte zu jüdischen und muslimischen Referenten und Referentinnen und Gemeinden, beraten bei Veranstaltungen und bieten Informationen sowie Materialien an.