Freiwilligendienst im Ausland

Ab ins Ausland!

Nach dem Abi, der Ausbildung oder auch während des Studiums? Mit uns kannst du einen internationalen Freiwilligendienst absolvieren. Du lebst für 5, 11 oder 12 Monate in einem unserer Partnerländer in Afrika, Asien, Lateinamerika oder dem Pazifik und unterstützt ein Projekt vor Ort.

Einsatzstellen

Infotage & Bewerbung

Freiwilligen-Blog

Teil deines Freiwilligendienstes ist eine intensive Vor- und Nachbereitung in Deutschland sowie eine kontinuierliche Begleitung und Betreuung während deines Auslandsaufenthaltes. Wir klären alle wichtigen Fragen zu organisatorischen Belangen wie Visa und Impfungen, stellen dir deine Einsatzstelle und deine Ansprechpersonen vor Ort genau vor und setzen uns intensiv mit einer Reihe von entwicklungspolitischen Themen, wie Gerechtigkeit, Armut, Rassismus und globalen Zusammenhängen auseinander. Im Gastland wirst du von unseren kompetenten Partnerorganisationen betreut. Du hast eine*n Mentor*in vor Ort als feste Ansprechperson, an die du dich jederzeit wenden kannst.

Unsere Freiwilligenprogramme

Wir bieten zwei verschiedene Freiwilligenprogramme im Ausland an: Der andere Blick (DaB) und weltwärts (ww). Die Programme sind freiwillige Lerndienste, bei denen neben der täglichen Projektarbeit vor allem der interkulturelle Austausch und das gegenseitige voneinander Lernen im Vordergrund stehen.

Weltwärts

Der entwicklungspolitische Freiwilligendienst weltwärts richtet sich an junge Menschen zwischen 18 und 28 Jahren und wurde 2008 vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) ins Leben gerufen. Jedes Jahr reisen ca. 3.500 junge Erwachsene in ganz Deutschland über weltwärts ins Ausland, um neue Eindrücke während eines Freiwilligendienstes zu sammeln. Das Zentrum für Mission und Ökumene ist eine anerkannte weltwärts-Entsendeorganisation.

Der andere Blick

Der andere Blick ist der internationale ökumenische Freiwilligendienst der Evangelisch Lutherischen Kirche in Norddeutschland (Nordkirche). Das Programm ermöglicht jungen Erwachsenen im Alter von 18 bis 25 Jahren in einer Partnerkirche der Nordkirche in Asien, Afrika, Lateinamerika oder im südpazifischen Raum zu leben, den Alltag vor Ort kennen zu lernen und mit neuen Erfahrungen und Impulsen wiederzukehren. Das Programm steht allen offen, die sich für die weltweite Ökumene interessieren und der Nordkirche angehören..

Unsere Leistungen und Programme im Überblick

Beide Programme sind in der Vorbereitung und Durchführung identisch und unterliegen denselben Qualitätsstandards.

Grundsätze unserer Programme

Stipendien- und Freiwilligenprogramme – Dafür stehen wir

Menschen verbinden Mit unseren Freiwilligenprogrammen ermöglichen wir Begegnungen und Austausch zum gegenseitigen Kennenlernen und zum Lernen voneinander. Jugendliche und junge Erwachsene erleben unterschiedliche Kulturen und Lebensweisen im Alltag mit und entwickeln so Verständnis für das Andere und Fremde.

Position beziehen Freiwilligenprogramme bringen junge Erwachsene in Berührung mit den großen globalen Fragen von Frieden, Gerechtigkeit und einer lebensfreundlichen Welt auch für zukünftige Generationen. Durch Einblicke in andere kulturelle Kontexte erwerben sie neue Sichtweisen auf die Herausforderungen der Zukunft. Die lebendige Begegnung mit Menschen in anderen Teilen der Welt regt ihr eigenes Engagement im heimischen Umfeld für einen solidarischen Lebensstil und weltweite Gerechtigkeit an.

Glauben leben Mission bedeutet für uns Glaubwürdigkeit – in der Auseinandersetzung mit dem eigenen Glauben, in einer überzeugenden Lebensführung und im Respekt gegenüber den Überzeugungen Anderer. Durch die Begegnung mit den Lebensrealitäten in anderen Kulturen bekommen Freiwillige neue Impulse, die auf ihre eigenen Prägungen zurückwirken. So entwickeln sie sich und ihren Glauben weiter.

Horizonte öffnen Wir sind davon überzeugt, dass wir den globalen Herausforderungen unserer Zeit nur gemeinsam und mit einem weiten Blick begegnen können. Die Fähigkeit, die Welt mit den Augen der Anderen zu sehen, ist dafür eine Voraussetzung. Freiwilligenprogramme ermöglichen einen solchen Perspektivwechsel, durch den alle Beteiligten miteinander und voneinander lernen. Interkultureller Austausch ist wesentlicher Bestandteil und Grundlage für Globales Lernen und für Veränderungen.

Zukunft bilden Wir fördern junge Menschen durch unsere Freiwilligenprogramme und bieten ihnen auch danach Möglichkeiten zur weiteren Qualifizierung. Rückkehrer erhalten Beratung und speziell für sie entwickelte Bildungsangebote, um sie zu aktiven Mitgliedern unserer Zivilgesellschaft heranzubilden. Wir unterstützen sie dabei, sich mit anderen entwicklungspolitisch oder ökumenisch interessierten Menschen zu vernetzen und ihr Gestaltungspotenzial in Kirche und Gesellschaft einzubringen.

Du hast Fragen zu unseren Programmen? Dann schreib uns gern!