Lerndienst im Ausland

Ab ins Ausland!

Nach dem Abi, der Ausbildung oder auch während des Studiums? Mit uns kannst du einen internationalen Freiwilligendienst absolvieren. Du lebst für 5, 11 oder 12 Monate in einem unserer Partnerländer in Afrika, Asien, Lateinamerika oder dem Pazifik und unterstützt ein Projekt vor Ort. Neben der täglichen Projektarbeit stehen dabei vor allem der interkulturelle Austausch und das gegenseitige voneinander Lernen im Vordergrund.
Teil deines Lerndienstes ist eine intensive Vor- und Nachbereitung in Deutschland sowie eine kontinuierliche Begleitung und Betreuung während deines Auslandsaufenthaltes. Wir klären alle wichtigen Fragen zu organisatorischen Belangen wie Visa und Impfungen, stellen dir deine Einsatzstelle und deine Ansprechpersonen vor Ort genau vor und setzen uns intensiv mit einer Reihe von entwicklungspolitischen Themen, wie Gerechtigkeit, Armut, Rassismus und globalen Zusammenhängen auseinander. Im Gastland wirst du von unseren kompetenten Partnerorganisationen betreut. Du hast einen Mentorin vor Ort als feste Ansprechperson, an die du dich jederzeit wenden kannst.

Weltwärts

Der entwicklungspolitische Lerndienst weltwärts richtet sich an junge Menschen zwischen 18 und 28 Jahren und wurde 2008 vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) ins Leben gerufen. Das Zentrum für Mission und Ökumene ist eine anerkannte Entsendeorganisation.

Der andere Blick

Der andere Blick ist der internationale ökumenische Lerndienst der Evangelisch Lutherischen Kirche in Norddeutschland (Nordkirche). Das Programm ermöglicht jungen Erwachsenen im Alter von 18 bis 25 Jahren ein halbes oder ganzes Jahr in einer Partnerkirche der Nordkirche in Asien, Afrika, Lateinamerika oder im südpazifischen Raum zu leben, den Alltag vor Ort kennen zu lernen und mit neuen Erfahrungen und Impulsen wiederzukehren. Das Programm steht all denen offen, die sich für die weltweite Ökumene interessieren und der Nordkirche angehören.

Stipendienprogramm Ecumenical Sharing

Ziel des Stipendienprogramms ist es, das Bewusstsein für Ökumene, Mission und Fragen der Gerechtigkeit in der Nordkirche zu stärken. Seit der Entstehung des Programms 1980 haben über 200 Stipendiatinnen und Stipendiaten dieses Angebot wahrgenommen und Einblicke in gesellschaftliche Entwicklungs- und Friedensprozesse, ökumenisch-missionarische Fragen und kirchliche Partnerschaften gewonnen.
Das Stipendienprogramm richtet sich an ökumenisch interessierte Menschen nach Abschluss einer Ausbildung, eines Studiums oder in den ersten Berufsjahren.
Die Nordkirche vergibt aus Mitteln des Kirchlichen Entwicklungsdienstes (KED) Stipendien für Aufenthalte in Afrika, Asien, Lateinamerika, Osteuropa, dem mittleren Osten und im Pazifik. Die Stipendien vermitteln praxisnahe Erfahrungen in Partnerkirchen der Nordkirche und anderen ökumenischen Einrichtungen.