Nordkirche Weltweit

Das Afrikareferat

Die Aufgaben und Themen

Das Afrikareferat des Zentrums für Mission und Ökumene arbeitet mit lutherischen Kirchen, Nicht-Regierungsorganisationen sowie sozialen und diakonischen Einrichtungen in Tansania, Kenia, der Demokratischen Republik Kongo und Südafrika zusammen.

Gemeinden, Kirchenkreise und Gruppen in der Nordkirche, die eine Partnerschaft nach Afrika pflegen oder sich dafür interessieren, bekommen im Afrika-Referat oder im Referat für ökumenische Partnerschaften Rat, Begleitung und Fortbildung.

Das Zentrum für Mission und Ökumene fördert die Gesundheits-, Frauen- und Jugendarbeit in den Partnerkirchen, außerdem unterstützt es die theologische Ausbildung sowie die Aids-Aufklärung.

Zur Geschichte der Beziehungen nach Afrika

Blick auf den verschneiten Kilimandscharo

Zur Geschichte der Beziehungen nach Afrika: Auf der Generalversammlung der Breklumer Mission im Jahr 1911 gab es einen Beschluss zur Missionsarbeit im damaligen „Deutsch-Ostafrika“. Es kam zu Stationsgründungen in Kikangula, Kigoma und Schunga im heutigen Tansania, die aber im Januar 1917 als Folge des 1. Weltkrieges aufgegeben werden mussten.

Die entsandten Missionare mussten in ihre Heimat zurückkehren. Erst 1958 wurde die Arbeit in Tansania wieder aufgenommen. In den 1960er Jahren hatten die drei Staaten Kenia, Tansania und Uganda die Ostafrikanische Gemeinschaft gegründet, die ihren Bürgern die Freiheit gab, in den anderen beiden Ländern eine Arbeit aufzunehmen und zu wohnen.

Viele Tansanier, unter ihnen auch Mitglieder der Tansanischen Evangelisch-Lutherischen Kirche, wanderten nach Kenia aus. Sie brachten ihr Verständnis von Christsein und ihre lutherische Liturgie nach Kenia mit. Ihre Herkunftskirche in Tansania unterstützte sie im Aufbau von Gemeinden und in der Seelsorge in Kenia.

Auch an der Grenze zum Kongo gründeten zunächst Laien lutherische Gemeinden. Das Nordelbische Zentrum für Weltmission und Kirchlichen Weltdienst koordinierte und förderte seitdem die Beziehungen zu den lutherischen Kirchen in Tansania, Kenia und dem Kongo. Die Pommersche Evangelische Kirche pflegte seit Anfang 2000 eine Beziehung zur Kap Oranje Diözese der Evangelisch-Lutherischen Kirche im Südlichen Afrika. Heute werden alle Kontakte vom Afrika-Referat des Zentrums für Mission und Ökumene der Nordkirche koordiniert und gefördert.

  • Evangelisch-Lutherische Kirche Tansanias mit 24 Diözesen und 6,3 Mio. Gemeindemitgliedern
  • Evangelisch-Lutherische Kirche im Kongo: 8 Diözesen mit 53 000 Mitgliedern
  • Evangelisch-Lutherische Kirche Kenias: 25 000 Mitglieder
  • Evangelisch-Lutherische Kirche im Südlichen Afrika, Cap Oranje-Diözese: 40 000 Mitglieder

 

 

Afrika

Direkter Kontakt

Vortrag und Diskussion | 12.09.2016

Südafrika ist frei – Swasiland nicht

Südafrika ist frei – Swasiland nicht

Die Apartheidzeit in Süd­afrika mit ihren Vertreibungen von Menschen von ihrem angestammten Land auf Geheiß einer illegitimen Regierung ist lange vorbei. Im Nachbarland Swasiland, wo Reinhard Kees diese landvertriebenen Frauen fotografiert hat, leider nicht.

Zu den Veranstaltungsdetails

Überblick: Beziehungen nach Afrika

  • Evangelisch-Lutherische Kirche Tansanias mit 24 Diözesen und 6,3 Mio. Gemeindemitgliedern
  • Evangelisch-Lutherische Kirche im Kongo: 8 Diözesen mit 53 000 Mitgliedern
  • Evangelisch-Lutherische Kirche Kenias: 25 000 Mitglieder
  • Evangelisch-Lutherische Kirche in Südafrika, Cap Oranje-Diözese: 40 000 Mitglieder

Aktuelle Publikation

Weltweit verbunden

Handbuch über die ökumenische Partnerschaftsarbeit in der Nordkirche: Die aktuelle Broschüre richtet sich an alle Gemeinden, Gruppen und Initiativen, die sich für internationale kirchliche Beziehungen engagieren.

Download des Handbuches

Unser aktuelles Projekt in Tansania

Das Konfirmandenprojekt 2015

Das kirchliche Landwirtschaftsprojekt in der Pare-Diözese hilft bei Anbau und Verwertung von Amaranth. Darüber hinaus bringt unsere Mitarbeiterin Sabine Winkler den Menschen die vielfältigen Vorteile nachhaltiger Landwirtschaft nahe: effiziente Wasserversorgung, ertragreiche Anbaumethoden und Biogasprojekte helfen langfristig bei der Existenzsicherung der Menschen im Norden Tansanias. 

Mehr lesen...

Klima-Kollekte

Vermeiden – Reduzieren – Kompensieren

Für alle Emissionen, die sich nicht vermeiden lassen, ermöglicht die Klima-Kollekte Ihnen durch freiwillige Kompensationen einen Beitrag zum Schutz des Klimas zu leisten.
mehr

"Engagement"

Gegen Vorurteile helfen persönliche Begegnungen über kulturelle Grenzen hinweg. Die jungen Erwachsenen Willi Wilkens, Diego Grützmann, Jorim Gerrard und Indho Abyan setzten sich dafür ein.

Einsatz für Klimagerechtigkeit. Die Studentin Mona Neubüser will nicht zusehen, wenn Inseln untergehen und engagiert sich an ihrer Uni für Nachhaltigkeit.

Protest gegen Rassismus muss größer sein. Lea Borghorst setzt sich aktiv gegen strukturellen Rassismus ein. In Kenia gehört ehrenamtliches Engagement zum Schulalltag.

Die Pädagogin Emmaculate Okwach ist überzeugt, dass frühes Engagement die Entwicklung von Kindern fördert.

Mehr lesen...