Nordkirche Weltweit

Estland

Länderinformationen

Estland (estnisch Eesti) ist das nördlichste Land des Baltikums. Es grenzt im Süden an Lettland, im Osten an Russland sowie im Norden und Westen an die Ostsee. Das Land ist mit einer Fläche von 45 227 km² etwas kleiner als Niedersachsen und etwas größer als die Schweiz. Hauptstadt ist Tallinn (Reval). Es gibt 15 Landkreise, 205 Gemeinden und 42 Städte. Der Großteil der Bevölkerung (69,4 %) lebt in Städten.

Im August 1991 stellte Estland nach einem mehrjährigen Prozess der Loslösung von der Sowjetunion, insbesondere seit 1988, seine Souveränität wieder her. Diese Entwicklung verlief überwiegend friedlich durch eine „Singende Revolution“. Estland ist eine parlamentarische Republik. Seit 1. Mai 2004 ist es Mitglied der Europäischen Union, seit 21. Dezember 2007 Teil des Schengener Raums, seit 1. Januar 2011 hat es den Euro.

Laut der Volkszählung von 2011 hat Estland 1.294236 Einwohnerinnen und Einwohner. 68,5% (886.859 Menschen) sprechen in Estland estnisch als Muttersprache, 29,6% (383.062) russisch, 0,62 % Ukrainisch, 0,2 % finnisch, 0,13 % Weißrussisch, 0,07 % englisch und 0,04 % deutsch (552). Knapp 45 % der Einwohnerinnen und Einwohner Tallinns haben nicht estnisch als Muttersprache.

Estland gilt besonders in der wirtschaftlichen Entwicklung als Musterbeispiel unter den neuen EU-Mitgliedsstaaten, jedoch sind 23,1 % der Bevölkerung von relativer Armut und sozialer Ausgrenzung betroffen. Die obersten 20% der Bevölkerung verdienen fünfmal so viel wie die unteren 20%. Die Armutsrisikoquote lag 2011 bei 40,1 %. Die Armutsrisikogrenze liegt bei 299 € verfügbarem monatlichem Einkommen, die monatliche Arbeitslosenunterstützung bei 101 €. Der Mindestlohn ist auf 320 € festgesetzt, die staatlich garantierte Mindestrente auf 305 €. Im Nordosten des Landes ist das Armutsrisiko dreimal so hoch wie im Norden, in ländlichen Gebieten signifikant höher als in der Stadt.

Estland gibt 15,1% seines Bruttoinlandsprodukts für soziale Sicherungssysteme aus, der EU-Durchschnitt liegt bei 26,4%. Im Gesundheitsbereich liegen die Ausgaben bei 6,3% im Vergleich zu 9,8% in der Europäischen Union.

Nur noch etwa 28 % der Bevölkerung bekennen sich zu einer bestimmten Konfession, 10 % sind evangelisch-lutherisch, 16 % orthodox, 0,5 % Baptisten, 0,5 % römisch-katholisch, 0,3 % Muslime und 0,1 % Jüdinnen und Juden.

Die Estnische Evangelisch-Lutherische Kirche

Die Estnische Evangelisch-Lutherische Kirche (EELK) (Eesti Evangeelne Luterlik Kirik) entstand 1917 als freie Volkskirche.

Mehr lesen... 

Über die Partnerschaft

Die Partnerschaft mit der Estnischen Evangelisch-Lutherischen Kirche – wie auch mit den lutherischen Kirchen in Lettland und Litauen – wurde bereits Ende der 70er Jahre vom Lutherischen Weltbund über die Vereinigte Evangelisch-Lutherische Kirche Deutschlands (VELKD) angeregt.

Mehr lesen...

Estland

Zahlen & Fakten

  • Fläche: 45 227 km²
  • Einwohner: 1 294 140
  • Staatsform: Parlamentarische Republik
  • Säuglingssterblichkeit: Von 1.000 Geburten 7,6 Todesfälle
  • Lebenserwartung: Männer 68 Jahre, Frauen 78 Jahre
  • Analphabetenrate: 0,2%
  • Religion: 72% konfessionslos, 10% evangelisch-lutherisch, 16% orthodox, 0,5% baptistisch, 0,5% römisch-katholisch, 0,3% muslimisch, 0,1% jüdisch

Direkter Kontakt

Reisebericht anfordern

Europareferentin Christa Hunzinger hat die Estnische Evangelisch-Lutherische Kirche zuletzt vom 6. - 8. September 2017 besucht.

Reisebericht bestellen

Partnerkirche

Estnische Ev.-Luth. Kirche
Kiriku plats 3
10130 Tallinn
Estland

Leitender Geistlicher der EELK:
Erzbischof Urmas Viilma