Nordkirche Weltweit

Kasachstan

Länderinformationen

Mit 2.724.900 km² ist Kasachstan das neuntgrößte Land und der größte Binnenstaat der Erde. Von West nach Ost sind es 2.800 km, von Nord nach Süd 1.600 km. Es ist 7,6 mal so groß wie Deutschland, so groß wie 2/3 der Fläche der EU und größer als alle anderen mittelasiatischen Nachfolgestaaten der Sowjetunion zusammen.

Fast ein Drittel des Landes (28,5 %) ist Steppe, über 14 % Halbwüste und ein weiterer Teil Wüste. Von seiner Geschichte her ist Kasachstan ein Land von Nomaden, die durch die Steppe ziehen. Zu sowjetischer Zeit wurde diese Lebensform verboten, heute ziehen einige wenige mit Jurten, Kamelen und Viehherden umher.

Heimat ist Kasachstan für 17.737.000 Menschen aus vielen verschiedenen Ethnien – über 50 ethnische Gruppen haben mehr als 1.000 Angehörige. 64 % der Bevölkerung sind kasachisch, 23 % russisch. Außerdem gibt es turksprachige sowie europäische Minderheiten, dabei noch etwa 180.000 Kasachstandeutsche (1,1 %). Amtssprachen sind kasachisch und russisch.

Die Bevölkerung des Landes wächst, 2009 hatte Kasachstan noch gut 16 Millionen Einwohnerinnen und Einwohner. In Kasachstan sind etwa 70,2% der Bevölkerung Muslime, die meisten davon Sunniten. Mehr als 26,2 % bekennen sich zum Christentum, die Mehrheit von ihnen ist russisch-orthodox. Dabei gilt als grobe Einteilung, dass die kasachischstämmige Bevölkerung muslimisch und die russisch-stämmige orthodox ist. Es gibt auch die römisch-katholische Kirche in Kasachstan, zu ihr gehören vor allem Angehörige verschiedener osteuropäischer Nationalitäten. Zudem gibt es verschiedene protestantische Kirchen und Gemeinschaften in Kasachstan, vor allem die Evangelisch-Lutherische Kirche in der Republik Kasachstan mit etwa 2.500 Mitgliedern.

Das neue Religionsgesetz vom Herbst 2011 soll religiösen Extremismus verhindern, zumal es 2011 drei extremistische Anschläge gab. Es soll die 4.500 Religionsgemeinschaften, die 46 Strömungen vertreten, sortieren, indem sich alle religiösen Gemeinschaften neu registrieren lassen müssen. Sonst sind ihre Aktivitäten illegal und können strafrechtlich verfolgt werden. Kasachstan ist eine Präsidialrepublik.

Präsident ist seit 1991 Nursultan Nasarbajew. Im Parlament gibt es faktisch keine Opposition. Ein wichtiges Anliegen des Präsidenten ist der Frieden zwischen den Religionen in seinem Land. So lud er 2015 zum fünften Mal zur „Konferenz der Führer der Welt- und traditionellen Religionen“ ein. Zum ersten Treffen kamen 17 Teilnehmende, zum zweiten 29, 2009 zum dritten 77 Delegierte aus 33 Ländern, zum vierten noch mehr, unter anderem auch Martin Junge, Generalsekretär des Lutherischen Weltbundes. Er hat auf Bitten von Bischof Jurij Nowgorodow zugesagt, im „Rat der Religionsführer“ mitzuarbeiten, der 2012 neu gegründet wurde.

Die Evangelisch-Lutherische Kirche in der Republik Kasachstan...

...ist eine zahlenmäßig kleine Kirche. Sie hat 52 Gemeinden mit insgesamt etwa 2.500 Mitgliedern, die regelmäßig zur Kirche gehen.

Mehr lesen...

Die Partnerschaft...

...zur Evangelisch- Lutherischen Kirche in der Republik Kasachstan

Mehr lesen...

Kasachstan

Zahlen und Fakten

  • Fläche: 2.725.000 km²
  • Bevölkerung: ca. 17,5 Mio.
  • Staatsform: Präsidialrepublik
  • Säuglingssterblichkeit: auf 1000 Geburten 24 Todesfälle
  • Lebenserwartung: 64 Jahre (Männer), 75 Jahre (Frauen)
  • Analphabetenrate: 0,5%
  • Soziale Situation: Das Land belegt Platz 68 von 187 des HDI-Index und ist damit ein relativ hoch entwickeltes Land
  • Religion: Muslime 70%, russisch-orthodox 26%, evangelisch 2%, andere Konfessionen 7%

Reisebericht anfordern

Europareferentin Christa Hunzinger besucht die Partnerkirchen regelmäßig. Auf Anfrage schicken wir Ihnen gern die Reiseberichte zu.

Evangelische - Lutherische Kirche  in der Republik Kasachstan vom 09. bis 17. Mai 2012

Direkter Kontakt

Zu Gast in Hamburg:

Bischof Jurij Nowgorodov

der Ev.-Luth. Kirche in der Republik Kasachstan und Oksana Jakowlewa, Verwaltungsleiterin

Zum Text

 

 

Spendenprojekt: Suppenküche in Kokschetau

Ewald Krassowski hat früher als Lastwagenfahrer gearbeitet. Nach dem Unglück von Tschernobyl wurde er zu Aufräumarbeiten am Kraftwerk verpflichtet. Viele seiner damaligen Kollegen sind bereits gestorben, auch er leidet unter den gesundheitlichen Folgen. Doch diese Erfahrungen haben ihn dazu gebracht, Pastor zu werden und sich für die Ärmsten in der Gesellschaft einzusetzen.
mehr...

Partnerkirche

Ev.-Luth. Kirche in der Republik Kasachstan
ul. Bajan-aul, 101
KZ - 01 0005 Astana
Kasachstan

Leitender Geistlicher:
Bischof Jurij Timofejewitsch Novgorodov