Logo des Zentrums für Mission und Ökumene - Nordkirche weltweit

Evangelisch-Lutherische Kirche Lettlands

Es besteht eine Partnerschaft zwischen der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Norddeutschland und der Evangelisch-Lutherischen Kirche Lettlands (Latvijas Evaņģēliski luteriskā baznīca) (ELKL). Zur Evangelisch-Lutherischen Kirche Lettlands fühlen sich laut der letzten Volkszählung etwa 500.000 zugehörig, davon sind ca. 43.000 aktive Mitglieder. Die Kirche hat drei Diözesen, 16 Propsteien und 292 Gemeinden. Es gibt etwa 150 ordinierte Pastoren, darunter drei Pastorinnen, und 30 Evangelistinnen und Evangelisten. Erzbischof ist seit 1993 Jānis Vanags, außerdem gibt es zwei Diözesanbischöfe. Die Lettische Kirche ist eine synodal-verfasste Kirche, in der die Synode nur alle drei Jahre zusammenkommt und daher eine starke Macht beim Kapitel und Bischofskollegium liegt.

Es bestehen Beziehungen zur deutschen Evangelisch-Lutherischen Kirche in Lettland mit Sitz in Rīga. Seit 2003 ist die dortige Pfarrstelle von der EKD finanziert, auch auf Betreiben der Nordelbischen Kirche.

Es gibt Kontakte zur Evangelisch-Lutherischen Kirche Lettlands im Ausland, die seit 2015 eine Erzbischöfin hat, mit der Theologischen Fakultät an der Universität Rīga und mit dem Verband der Lettischen Lutherischen Theologinnen. Im Rahmen dieser Gesamtpartnerschaft arbeitet das Diakonische Werk Schleswig-Holstein mit dem Diakoniezentrum der Kirche in Rīga und der Kreuz-Kirchengemeinde in Liepāja zusammen.

Direkter Kontakt