Logo des Zentrums für Mission und Ökumene - Nordkirche weltweit

Die Partnerschaft mit Växjö

Die Beziehungen zwischen Vorpommern und Schweden gehen zurück auf den Dreißigjährigen Krieg und das Eingreifen des schwedischen Königs Gustav II Adolf. Nach 1648 gehörte Vorpommern zu Schweden. Die schwedische Regierung förderte den wirtschaftlichen Aufbau der ausgebluteten neuen Erwerbungen. So entstand in Vorpommern der Spruch: „Unter den drei Kronen lässt sich`s gut wohnen.“ Nach dem Nordischen Krieg 1721 behielt Schweden noch das Gebiet nördlich der Peene (Schwedisch-Vorpommern). 1815 fielen auch die restlichen Gebiete an Preußen. Damit hat Schweden fast 200 Jahre die pommersche Geschichte und auch Kirchengeschichte maßgeblich geprägt.

Vertiefte Beziehungen seit 1949

Bereits kurz nach dem Zweiten Weltkrieg besuchten schwedische Pastoren Pommern, um sich nach der Verteilung ihrer Spenden umzusehen. Über den Nordisch-Deutschen Kirchenkonvent entstanden und vertieften sich ab 1949 Beziehungen. Die direkte Zusammenarbeit der Pommerschen Evangelischen Kirche mit der Diözese Växjö begann im Mai 1975 mit dem Besuch von zwei Delegierten aus Pommern in Växjö. Es gab weitere Begegnungen und gegenseitige Besuche, zu DDR-Zeiten wurden von der schwedischen Kirche auch einige Kirchengebäude finanziell unterstützt. Nach 1989 waren auch größere Besuchsgruppen nach Schweden möglich.

Zusammenarbeit konkret

Am 9. Oktober 2011 wurde ein Partnerschaftsvertrag zwischen der Pommerschen Evangelischen Kirche und der Diözese Växjö im Rahmen der Ökumenischen Vereinbarung zwischen der Kirche von Schweden und der EKD geschlossen. Es gibt eine deutsch-schwedische Arbeitsgruppe, die sich ein bis zweimal im Jahr, abwechselnd in Schweden und in Deutschland, trifft. Seit Pfingsten 2012 ist die Nordkirche Partnerkirche der Diözese Växjö. 

Folgende Gemeinden haben partnerschaftliche Beziehungen aufgenommen: 

  • Kirchengemeinde Beggerow mit Kirchengemeinde Skaerstad-Oelmstad
  • Kirchengemeinde Gingst mit Kirchengemeinde Söraby
  • Kirchengemeinde St. Marien Stralsund mit der Domgemeinde Kalmar

Daneben gibt es noch Partnerbeziehungen zwischen Gemeinden aus Pommern und Schweden außerhalb des Stiftes Växjö, nämlich 

  • Kirchengemeinde Gützkow mit Kirchengemeinde Källstorp
  • Kirchengemeinde Kemnitz mit Kirchengemeinde Asby
  • Lutherkirchengemeinde Stralsund mit Kirchengemeinde Sankt Hans in Lund
  • Kirchengemeinde Sassnitz mit Kirchengemeinde Trelleborg

 Der Partnerschaftsvertrag schließt gegenseitige finanzielle Verpflichtungen aus.

Direkter Kontakt

Nachlesen

Der Partnerschaftsvertrag

zum Download (pdf)