Logo des Zentrums für Mission und Ökumene - Nordkirche weltweit

Evangelische Kirche am Rio de la Plata

Länderinformationen

Das Länderdreieck Argentinien, Paraguay und Uruguay liegt im Südosten Lateinamerikas. Alle drei Länder sind stark geprägt von europäischen Einflüssen. Hier siedelten im 20. Jahrhundert besonders viele Menschen aus Europa, die nach Südamerika auswanderten und dort ein neues Leben aufbauen wollten.

Das Zentrum für Mission und Ökumene hat vor allem Kontakte nach Argentinien. Lateinamerikas südlichstes Land geriet aufgrund dramatischer Verschlechterungen der Lebensbedingungen in den letzten Jahren immer wieder in die Schlagzeilen.

Bereits in den 90er Jahren führten eine hohe Auslandsverschuldung und die staatliche Wirtschaftspolitik zu einschneidenden Sparmaßnahmen. Es kam zu einer schweren ökonomischen und politischen Krise, die noch immer nicht überwunden ist. 50% der Bevölkerung gilt heute als arm - in einem Land, das einst die „Kornkammer der Welt“ genannt wurde.  

Die Entwicklung der Kirche

Die evangelische Kirche am Rio de la Plata (IERP) ist im Länderdreieck von Argentinien, Uruguay und Paraguay zu Hause.

Sie ist eine kleine, aber sehr engagierte Kirche, die von deutschsprachigen Siedlerinnen und Siedlern aus Europa im Jahr 1899 gegründet wurde. Die meisten der 42 Gemeinden befinden sich in Argentinien.

Diakonische Gemeindearbeit

Die Kirche am Rio de la Plata engagiert sich besonders in gemeindebezogener und politischer Diakonie. Dazu zählen soziale Projekte im Großraum von Buenos Aires wie etwa die Kindertagesstätte Quilmes.

Hier finden Kinder und Jugendliche, die von ihren Eltern nicht mehr versorgt werden können, eine Tagesbetreuung und erhalten regelmäßig Essen. Kinder, die verlassen wurden, bekommen vorübergehend ein neues Zuhause. Die Kirche in Argentinien arbeitet außerdem eng mit dem ökumenischen Menschenrechtsbüro in Buenos Aires zusammen.

Spendenprojekt: Menschenrechtsbüro in Buenos Aires/Argentinien

Das Ökumenische Menschenrechtsbüro in Buenos Aires wurde 1976 als Reaktion der Kirchen auf gravierende Menschenrechtsverletzungen der beginnenden Diktatur gegründet. Der direkte Kontakt zu den Menschen, die in den Armenvierteln der 12-Millionen-Metropole Buenos Aires leben, ist den Mitarbeitenden wichtig, besonders zu Frauen und zu Jugendlichen.
mehr

Rio de la Plata

Zahlen & Fakten

  • Fläche:  Argentinien: 2.780.400 km² / Paraguay: 406.7532 km² / Uruguay: 176.215 km² 
  • Bevölkerung: ca.  52 Mio. (42,2 Mio. in Argentinien/ 6,5 Mio. in Paraguay / 3,3 Mio. in Uruguay)
  • Staatsform: Präsidiale Bundesrepublik (Argentinien), Präsidialrepublik (Paraguay, Uruguay)
  • Säuglingssterblichkeit: große Unterschiede (auf 1000 Geburten 10,5 Todesfälle in Argentinien, 22 in Paraguay und 9 in Uruguay)
  • Lebenserwartung:  74 Jahre (Männer),  80 Jahre (Frauen)
  • Analphabetenrate: zwischen 2 und 6%
  • Soziale Situation: Die Länder belegen Platz 45 (Argentinien), 107 (Paraguay), 48 (Uruguay) von 187 des HDI-Index. In allen Ländern existiert ein hoher Anteil jugendlicher Bevölkerung (zwischen 22% und 28% der Bevölkerung unter 14 Jahren).
  • Religion: Argentinien: 75% römisch-katholisch, 9% evangelisch (inkl. Pfingstkirchen), Paraguay: 90% römisch-katholisch, 6% evangelisch, Uruguay: 75% römisch-katholisch, 2,8% evangelisch, 20% konfessionslos

Direkter Kontakt

Partnerkirche

Iglesia Evangélica del Río de la Plata (IERP)
Sucre 2855 3cer Piso
C1428 DVY Buenos Aires
Argentina

Kirchenpräsident:
Carlos A. Duarte