Logo des Zentrums für Mission und Ökumene - Nordkirche weltweit

Christen im Mittleren Osten

Aufruf an alle Gemeinden der Nordkirche

Christen im Mittleren Osten in höchster Gefahr

Die entsetzliche Situation der Menschen im Mittleren Osten, die von den Milizen der IS gejagt, gedemütigt, misshandelt und ermordet werden, beherrscht unsere Nachrichten seit Wochen. Eine große Gruppe unter den Verfolgten sind neben Yeziden, Kurden und moderaten Muslimen die Christen.

Hunderttausende wurden bereits ein- oder mehrmals vertrieben und bangen um ihr nacktes Leben. Millionen sind im Mittleren Osten auf der Flucht. Im August erreichte ein dramatischer Hilferuf des Höchsten Rats der Evangelischen Gemeinden in Syrien und im Libanon (engl.) die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD). Angesichts von Verfolgung und Ermordung von Christen in Syrien und im Irak und der Notlage der Flüchtlinge in der gesamten Region rufen die Kirchenführer den Notstand aus. Sie sprechen von existentieller Bedrohung und Völkermord.

Ein völliges Verschwinden der Christen aus dem Mittleren Osten sei zu befürchten. In den kommenden Monaten entscheidet sich, ob die Flüchtlinge noch zusätzlich eine entsetzliche Katastrophe durch Hunger und Kälte erleiden müssen. Sie brauchen unsere Hilfe und sind dringend auf Spenden angewiesen, JETZT!

Spendenkonto des Zentrums für Mission und Ökumene IBAN: DE77 520 604 100 000 111 333 BIC: GENODEF1EK1 Evangelische Bank Flüchtlingshilfe Nordirak (Projekt 4500)

Die Evangelische Mittelost-Kommission (EMOK) hat den Brief der mittelöstlichen Christen beraten und sich bestürzt und tief betroffen mit der Bitte an die EKD gewandt, den Hilferuf unserer mittelöstlichen Geschwister auch allen Gemeinden der Gliedkirchen bekannt zu geben. Die EKD bittet nun die Gemeinden, das Schicksal unserer mittelöstlichen Schwesterkirchen bekannt zu machen und sie kontinuierlich in die gottesdienstliche Fürbitte einzuschließen.

Wir haben für die Gemeinden in der Nordkirche Vorschläge für Fürbitten formuliert, die wir Ihnen hiermit anbieten.

Pastorin Hanna Lehming
Nahostreferat des Zentrums für Mission und Ökumene – nordkirche weltweit

Dringender Aufruf

Höchster Rat der Evangelischen Gemeinden in Syrien und im Libanon

wendet sich an alle Evangelischen und Protestantischen Kirche und Organisationen weltweit

Aufruf des höchsten Rats (Deutsch)

Aufruf des höchsten Rats (English)

Zahlen

Anteil der Christen an der Bevölkerung:

Ägypten: 6 – 15 % (die Angaben schwanken erheblich)

Irak: aktuell weniger als 2 %

Israel: 2% (Quelle)

Jordanien: ca. 2,5 % (Quelle)

Libanon: ca. 35%

Palästinensische Gebiete (inkl. Ostjerusalem): ca. 1,37 % (Quelle)

Syrien: ca. 10 % (Quelle)

Türkei: 0,2 % (Quelle)

Aktuell halten sich in Syrien, im Libanon und in Jordanien insgesamt mehr als 2 Mio. Flüchtlinge aus der Region auf. Etwa 5% von ihnen sind Christen. Sie sind in den o.g. Zahlen nicht berücksichtigt.