Logo des Zentrums für Mission und Ökumene - Nordkirche weltweit

Hongkong

Lutherische Philipphaus-Gemeinde in Hongkong

Die Lutherische Philipphaus-Gemeinde in Hongkong wurde 1953 von chinesischen „Nachfahren“ der Schleswig-Holsteinischen Missionsgesellschaft gegründet. Zu ihren Gründern gehörte Pastor Leung Sin-Sang, Adoptivsohn der Breklumer Missionare Felix und Claire Paulsen. Sie arbeiteten von 1923 bis 1953 in China.

Als die Kirche aus der Taufe gehoben wurde, bestand sie hauptsächlich aus Flüchtlingen aus der Provinz Guangxi (in der die norddeutschen Missionare tätig gewesen waren) und aus ehemaligen Leprakranken, die Pastor Leung in Hongkong betreut hatte.

Soziales Engagement in Hong Kong

Die Mitgliederzahlen dieser kleinen lutherischen Kirche in Hongkong sind bis heute niedrig. Sie ist daher vom großen Einsatz ihrer Mitarbeitenden geprägt. Die Kirche besteht heute aus drei Gemeinden und unterhält vier Kindertagesstätten in Kowloon, in Kai Yip und in Shatin. Die Kinder kommen meist aus mittellosen oder armen Familien. Viele von ihnen sind Migranten vom chinesischen Festland. Um sie kümmert sich die Gemeinde besonders.

Die Philipphaus-Kirche in Hongkong will „mit Christus als dem Licht der Hoffnung jenen Nächsten beistehen, die es am nötigsten brauchen“. Davon gibt es in Hongkong viele, die Unterschiede zwischen Arm und Reich wachsen in der Metropole rasch.

Hongkong

Zahlen & Fakten

  • Fläche: 1.104 km2
  • Bevölkerung: ca. 7,15  Mio.
  • Staatsform: Sonderverwaltungszone der Volksrepublik China (eingeschränkte Demokratie)
  • Säuglingssterblichkeit: 0,3 %
  • Lebenserwartung: 80 Jahre (Männer), 85 Jahre (Frauen)
  • Analphabetenrate: 6,5%
  • Soziale Situation: Das Land belegt Platz 13 von 187 des HDI-Index und ist damit ein sehr hoch entwickeltes Land

Direkter Kontakt

Partnerkirche

Philipphaus-Kirche / Lutheran Philip House Church
2A & 2B Fuk Lo Tsuen Road
Kowloon City
Hongkong