Logo des Zentrums für Mission und Ökumene - Nordkirche weltweit

Die Philippinen

Länderinformation

Die Philippinen sind ein Archipel mit 7.107 Inseln und einer Gesamtfläche von etwa 300.000 Quadratkilometern. Man unterscheidet drei große Inselgruppen: Luzon im Norden, zentral gelegen die Inselgruppe der Visayas, und im Süden Mindanao und den Sulu-Archipel.

Ab 1521 wurden die Philippinen durch Spanien kolonisiert. Im Jahr 1946 erhielten die Philippinen ihre Unabhängigkeit. 1972 verhängte Ferdinand Marcos das Kriegsrecht über das Land. 1986 erfolgte durch die berühmt gewordenen „people power“-Demonstrationen ein friedlicher Sturz der Diktatur. Seit über vier Jahrzehnten gibt es auf den Philippinen gewaltsame Auseinandersetzungen zwischen Polizei, Armee und kommunistischen Untergrundkräften sowie verschiedenen Gruppen des muslimischen Widerstandes. Friedensverhandlungen wurden bislang immer wieder abgebrochen.

Die Mehrzahl der 108 Millionen Menschen auf den Philippinen lebt in ärmlichsten Verhältnissen. Eine dünne Elite aus ca. 500 Familien kontrolliert die Wirtschaft und Politik des Landes. Die Analphabetenrate auf den Philippinen liegt bei nur 5 %. Aber: Es gibt nicht genug Arbeitsplätze im Land. Darum suchen Millionen von Menschen als ArbeitsmigrantInnen im Ausland Beschäftigung.

Unsere Partner

Die Beziehungen zwischen der Evangelisch Lutherischen Kirche in Norddeutschland (Nordkirche) und den Philippinen gehen auf ein ökumenisches Studienprojekt zum Thema „struggle for justice“ zurück, das 1981-84 mit Beteiligung der Kirchenräte von Sri Lanka und Philippinen in der Missionsakademie stattfand. Seither fördert die Nordkirche unregelmäßig Projekte des National Council of Churches in the Philippines (NCCP). NCCP ist ein ökumenischer Verbund von 10 Mitgliedskirchen, inklusive IFI und LCP; 9 weitere Organisationen sind assoziiert. Der NCCP unterhält drei Programme: 1. Einheit von Christen und ökumenische Beziehungen; 2. ökumenische Erziehung und Fürsorge (Frauen, Kinder, HIV); 3. Glaube, Zeugnis und Dienst = Advocacy und humanitäre Arbeit. 

Anfang der 90er Jahre kam eine Partnerschaft mit der Lutheran Church in the Philippines (LCP) dazu, die sich u.a. in Förderung der theologischen Ausbildung ausdrückt. Die LCP begann 1947 auf Initiative von Missionaren der Missouri Synod ihre Tätigkeit. 1985 spaltete sich die Kirche in einen LWB zugewandten liberalen und einen Missouri Synod treuen konservativen Teil. In der Zeit der Spaltung entstanden die Beziehungen zur Nordkirche mit dem liberalen Zweig. 2012 kam es zur Wiedervereinigung. Seither ist der konservative Teil dominant. Hauptanliegen der LCP ist es, missionarische Kirche zu sein.

Kontakte zur Iglesia Filipina Independiente (IFI) entstanden 2015 über den ökumenischen Mitarbeiter, Pastor June Yanez, der vorwiegend als Seemannspastor im Hamburger Hafen Dienst tut. Unterstützung der Menschenrechtsarbeit und Austausch von Freiwilligen sind Schwerpunkte der aktuellen Beziehung. Die IFI entstand 1902 im Kampf um Unabhängigkeit von den spanischen Kolonialherren. In Liturgie und Spiritualität ist sie der anglikanischen Kirche und den Altkatholiken verwandt. Sie versteht sich als prophetische Kirche und Anwältin der Armen und Marginalisierten. Die IFI spricht sich gegen Mission aus, auch in ihrer Arbeit mit Indigenen. 1996 führte sie die Frauenordination ein.

Unterstützung durch Abwicklung des Finanztransfers

Das Zentrum für Mission und Ökumene unterstützt den Förderkreis um Alexandra von Seebeck, der Gelder für den Besuch einer von den Missionaries of the Assumption geführten Schule in Davao City, sammelt. Diese Schulstipendien werden vom Zentrum für Mission und Ökumene überwiesen.

Philippinen

Zahlen & Fakten

  • Fläche: 300.000km²
  • Bevölkerung: ca. 108 Mio.
  • Präsident: Rodrigo Duterte (seit 6/2016)
  • Durchschnittsalter: 24 (D: 46)
  • Soziale Situation: Platz 116 des HDI-Index (D: Platz 4) von 188
  • Religion: 81 % röm.-katholisch, 6 % unabhängige Kirchen, 6 % muslimisch, 3 % evangelisch

Beziehungen auf die Philippinen

Iglesia Filipina Independiente (IFI)
6 Mio. Mitglieder

Lutheran Church in the Philippines (LCP)
55.000 Mitglieder

National Council of Churches in the Philippines (NCCP)
10 Mitgliedskirchen, darunter LCP und IFI

Freiwillige: 2 Plätze in kirchlichen Projekten der IFI

Direkter Kontakt