Konfirmand*innen-Aktion 2021

Foto: Seb Toussaint

„La Casona“ heißt das kirchliche Jugendzentrum in Buenos Aires. „La Casona“ bedeutet großes Haus. Prachtbau. Residenz. Und das ist es auch. Nicht weil es dort riesige Räume oder materielle Reichtümer gibt. Sondern, weil es Angebote für Jugendliche gibt. Diese sind bunt und kurzweilig – kreativ und künstlerisch und vor allem wichtig! „La Casona“ ist eine Alternative zur Straße, zu Drogen, Armut und Gewalt. Dafür bietet „La Casona“ vielfältige Workshops: Theater, Film und Musik, Literatur und Backen. Für die Familien kostenlos. Wertschätzung inklusive.

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Der Stadtteil Florencio Varela im Großraum Buenos Aires ist ein armer Stadtteil. In Argentinien, einem Land, das wirtschaftlich am Abgrund steht. Und dann kam auch noch Corona. Die Schere geht weiter auseinander. Es ist offen, was die Menschen stärker trifft: Covid 19 oder die ökonomische Krise. Wichtig ist, dass „La Casona“ und andere Projekte der evangelischen Kirche in Argentinien überleben. Es sind oft die einzigen guten Angebote für Kinder und Jugendliche in armen Stadtteilen von Buenos Aires. Sie geben Momente der Geborgenheit. Sie geben Bildung und Perspektiven. Sie achten Kinderrechte.

Wir freuen uns über jede Spende für dieses Sozialprojekt in Buenos Aires. Zusammen können wir die Jugendlichen in „La Casona“ und in weiteren kirchlichen Jugendprojekten fördern und so unsere gemeinsame Hoffnung teilen!

Timon, Annika und Christian aus Lübeck

Roman, Yamilla und Alejo aus Buenos Aires

Mascha aus Hamburg

Paula aus Grevesmühlen

Argentinien

Iglesia Evangélica del Río de la Plata

Corona in Argentinien

Jugendliche in Argentinien

Spenden für La Casona und die Sozialdiakonie am Rio de la Plata/Buenos Aires

ALTRUJA-PAGE-BJEE