Breklum: Garten der Sinne eröffnet

Hinter dem Martineum liegt der Garten der Sinne – mittlerweile eine Oase, die zum Ausruhen und Inne halten einlädt. Zur Eröffnung pflanzte Landesbischöfin Kristina Kühnbaum-Schmidt einen Apfelbaum: „Ich freue mich sehr, heute den Garten der Sinne in Breklum zu eröffnen. Dieser Garten befindet sich an einem Ort, der mit vielen unserer internationalen Partnerschaften verbunden ist. Damit wird deutlich: Die Herausforderungen, die uns gegenwärtig bewegen, wie die Folgen des Klimawandels, werden wir nur in globaler Zusammenarbeit bewältigen können. Dieser Garten steht auch für Nachhaltigkeit, schonenden Umgang mit unseren Ressourcen und die Verwendung von regionalen und saisonalen Produkten – er hat damit Modellcharakter dafür, wie auch zukünftige Generationen auf unseren Planeten leben können. Heute einen Apfelbaum zu pflanzen, ist für mich ein Zeichen der Zuversicht. Die Schöpfung für die nächste Generationen zu erhalten und zu bewahren, ist für mich die wesentliche Aufgabe unserer Zeit. Es freut mich deshalb, dass Kinder der umliegenden Schulen kommen werden, die Äpfel aufsammeln und weiterverwenden. So lernen sie, was es heißt, regional und nachhaltig zu leben.“

Einen Rundgang durch den Garten erleben Sie hier:

Das Gartenhaus wird mit Solarstrom beleuchtet

Hochbeete mit saisonalen Gemüsepflanzen

Die Solarstromanlage

Kräuter und Blumen

Bienenweide

Der bunte Zaun

Perlen des Glaubens

Die Kräuterspirale

Lecker!

Sonnenblumen füttern die Vögel

Salate dürfen nicht fehlen

Landesbischöfin Kristina Kühnbaum-Schmidt pflanzt einen „Weihnachtsapfel“