Veranstaltungsreihe „Mittelmeer-Monologe“ erfolgreich gestartet

Mittelmeerdialoge. Foto: L. Abbiento

Die “Mittelmeer-Monologe“ wurden am 7. August in Hamburg-Altona uraufgeführt.

Damit beginnt die Veranstaltungsreihe der Nordkirche, die von August bis Oktober 2021 in der Nordkirche an siebzehn Orten in Hamburg, Schleswig Holstein und Mecklenburg Vorpommern stattfindet. Die „Mittelmeer Monologe“ wollen mit Mitteln des dokumentarischen Theaters auf die Dramen an den EU-Außengrenzen aufmerksam machen. Es ist die aktuelle Produktion von Michael Ruf, Autor und Regisseur der Asyl-Monologe/Asyl-Dialoge und NSU-Monologe, die nun nach langer Planung vor Publikum aufgeführt werden können. Die Monologe basieren auf Interviews. Dadurch werden reale Fälle der Seenotrettung rekonstruiert, erzählt aus der Perspektive von Betroffenen und Aktivist*innen. Nach der Aufführung gibt es die Gelegenheit für ein Publikumsgespräch mit Geflüchteten, Engagierten in lokalen Flüchtlingsinitiativen sowie im Bereich der Seenotrettung. Die Gespräche sind fester Bestandteil der Aufführungen und dienen dazu, Zuschauer*innen dazu ermutigen, sich ebenfalls für die Seenotrettung und Menschenrechtsarbeit zu engagieren.

Die Tour der „Mittelmeer-Monologe“ durch die Nordkirche wird veranstaltet vom Zentrum für Mission und Ökumene (ZMÖ) in einer breiten Kooperation mit den Flüchtlingsräten in Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein, kirchlichen Flüchtlingsbeauftragten in Kirchenkreisen aller drei Bundesländer, kommunalen Vertreter*innen sowie Engagierten aus zahlreichen Flüchtlingsinitiativen. Das Referat für Menschenrechte und Migration im ZMÖ klärt seit zehn Jahren über diese Zusammenhänge von Flucht und Migration mit Kriegen, Klimakrise, globalen Ungerechtigkeiten und Menschenrechtsverletzungen auf.

Die Spenden der Veranstaltungen gehen an Organisationen der Seenotrettung und der Flüchtlingshilfe.

Die Monologe berühren, schaffen Nähe, machen wütend und benennen Wege, um sich persönlich zu engagieren. (…) Sie widersetzen sich der Entmenschlichung der Tragödie. (…) Im Mittelpunkt stellen sie die Geschichten der Betroffenen.” (die tageszeitung, taz)

„Das Theaterstück findet weit über den europäischen Kontext hinaus Anklang. Es rekonstruiert reale Fälle von Seenotrettung aus der Perspektive sowohl von Flüchtlingen als auch von Aktivisten.“ (The Brooklyn Rail)

Weitere Termine dieser Veranstaltungsreihe

Hamburg:

26.8., 19 h: Wilhelmsburg (Bürgerhaus Wilhelmsburg, Mengestr. 20, 21107 Hamburg), https://www.buewi.de/veranstaltungen/mittelmeermonologe
27.8., 19 h: Bergedorf (Haus im Park, Gräpelweg 8, 21029 Hamburg) https://www.fluechtlingshilfe-bergedorf.de/
28.8., 19:30 h: Neugraben (JoLa – Kulturhaus Süderelbe, Am Johannisland 2, 21147 Hamburg) https://www.kulturhaus-suederelbe.de/seite/508903/mittelmeermonologe,-theater,-28.-august,-19-30-uhr.html
11.9., 18 h: Niendorf (Verheißungskirche Niendorf, Sachsenweg 2, 22455 Hamburg)

Schleswig-Holstein:

29.8., 18 h: Lübeck (Solidaritätszentrum Lübeck (openair), Willy-Brandt-Allee 11, 23554 Lübeck
15.9., 20 h: Kiel (Schauspielhaus Kiel, Holtenauer Str. 103, 24105 Kiel), Preise: 10 €/ermäßigt 8 €, Karten: www.theater-kiel.de oder 0431 901 901 oder an den Kassen von Opern- und Schauspielhaus
16.9., 19 h: Eutin (St. Michaelis Kirche, Kirchplatz, 23701 Eutin)
17.9., 19 h: Heide (Stadttheater Heide, Rosenstraße 15-19, 25746 Heide)
18.9. 18:30 h: Flensburg (St. Nikolaikirche, Südermarkt, 24937 Flensburg)
19.9., 19 h: Husum (Hermann-Tast-Schule, Am Bahndamm, 25813 Husum)
19.11., 18 h: Neumünster (Museum für Tuch und Technik, Kleinflecken 1, 24534 Neumünster) Eintritt: 6 €, Anmeldung/ Ticket-Bestellung in der Buchhandlung Krauskopf, im Weltladen und im Museum T&T, Abendkasse nur im Museum

Mecklenburg-Vorpommern:

22.9., 11 + 13:30h: Anklam, 2 Schulveranstaltungen zusammen mit dem Demokratieladen Anklam
23.9: Greifswald (STRAZEkultur, Stralsunder Str. 10, 17489 Greifswald)
24.9. 19 h: Demmin (Lübecker Speicher, Am Bollwerk 5, 17109 Demmin)
30.9.: Güstrow (Dom, Domplatz, 18273 Güstrow)
1.10., 19 h: Grevesmühlen, Bürgerbahnhof Grevesmühlen, Am Bahnhof 1, 23936 Grevesmühlen
2.10.: Neustrelitz (Alte Kachelofenfabrik)

Aktuelle Informationen zu den einzelnen Veranstaltungen finden Sie unter https://www.nordkirche-weltweit.de/veranstaltungen/(oder alternativ / ergänzend: https://www.nordkirche-weltweit.de/position-beziehen/menschenrechte-und-migration/).

Weitere Informationen