Parents Circle – trauernde israelische und palästinensische Familien für Versöhnung

Israel und Palästina stehen für einen schwierigen, tiefverwurzelten Dauerkonflikt. Doch ausgerechnet Menschen, die zu Opfern des Konflikts wurden, rufen gemeinsam zur Versöhnung auf: „Wir geben nicht auf, Brücken zu bauen und miteinander für den Frieden zu arbeiten“, so israelische und palästinensische Familien, die durch die Gewalt zwischen ihren Völkern Kinder oder nahe Angehörige verloren haben.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Vor 25 Jahren haben sie sich zum „Parents Circle – Families Forum“ zusammengeschlossen. Die Mitglieder organisieren Jugendcamps, treten in Schulen auf, protestieren öffentlich gegen Krieg und Gewalt, engagieren Künstler und Musiker für Friedensinitiativen und lernen miteinander die Geschichte der „Anderen“ kennen – den Völkermord am jüdischen Volk und die Vertreibung der Palästinenser. Eine zweisprachige Internet-Plattform für Palästinenser und Israelis soll helfen, „die Mauer“ zwischen den Völkern zu überwinden.

Das Zentrum für Mission und Ökumene unterstützt den „Parents Circle“ und lädt Mitglieder in die Nordkirche ein. Auf Rundreisen durch unsere Gemeinden berichten sie von ihrem persönlichen Schicksal und von ihrer großen Mission: „Die Gewalt kann erst enden, wenn wir miteinander reden!“ Sie können die Friedensmission der israelischen und palästinensischen trauernden Eltern unterstützen – herzlichen Dank!

ALTRUJA-PAGE-AHFD

Spendenkonto des Zentrums für Mission und Ökumene
IBAN: DE77 5206 0410 0000 1113 33
Evangelische Bank
BIC: GENODEF1EK1