Logo des Zentrums für Mission und Ökumene - Nordkirche weltweit

Leitbild der entwicklungspolitischen Bildungsarbeit des Zentrums für Mission und Ökumene

WER WIR SIND

Das Zentrum für Mission und Ökumene – Nordkirche weltweit gestaltet und fördert die Beziehungen der Nordkirche zu Kirchen und Nicht-Regierungsorganisationen in Afrika, in Asien, in Nord-, Mittel- und Südamerika, in Europa und im Pazifik. Gemeinsam mit weltweiten Partnerinnen und Partnern engagiert sich das Zentrum für Gerechtigkeit, Frieden und Bewahrung der Schöpfung. In Zusammenarbeit mit den Partnerinnen und Partnern setzt sich das Zentrum für Mission und Ökumene für gemeinsame Anliegen ein.

Es unterstützt kirchliche, soziale, medizinische und Bildungs- Projekte in den Partnerländern. Durch den weltweiten Austausch und die Begegnung zwischen Menschen über Kultur- und Religionsgrenzen hinweg werden Kompetenzen bei allen Beteiligten gefördert. Das Zentrum für Mission und Ökumene fördert in Kooperationen entwicklungspolitisches und globales Lernen in der Nordkirche. Es unterstützt und qualifiziert internationale Partnerschaften von Gruppen, Gemeinden und Kirchenkreisen. Es bietet Vorträge, Seminare, Tagungen, Workshops, Schuleinsätze, Ausstellungen und Beratung an.

POSITION BEZIEHEN

Unsere Ziele, für die wir uns einsetzen sind: Gerechtigkeit, die Einhaltung der Menschenrechte und ein solidarischer und nachhaltiger Lebensstil. Mit unseren Bildungsangeboten wollen wir Kenntnisse über globale Zusammenhänge und wechselseitige Abhängigkeiten vermitteln. Impulse aus der internationalen Zusammenarbeit untersuchen wir auf Konsequenzen für die Lebens- und Arbeitspraxis in unserem Land. Dabei verstehen wir Entwicklung als gesellschaftliche Transformationsprozesse, für die es wichtig ist, weltweit vernetzt und im Dialog zu sein. Soweit möglich setzen wir unsere Ziele und Werte auch im eigenen Haus und unserer täglichen Arbeit um.

MENSCHEN VERBINDEN

Unsere Bildungsangebote bieten Raum für Austausch und regen mit ihren vielfältigen Methoden dazu an, eigene Erfahrungen in die gemeinsamen Lernprozesse mit einzubringen. Wir qualifizieren kirchliche und nichtkirchliche Ehren- und Hauptamtliche, beraten Initiativen und Gruppen und unterstützen sie dabei, voneinander und miteinander zu lernen und sich gegenseitig in ihrem Engagement zu bestärken.

GLAUBEN LEBEN

Aus unserem christlichen Glauben ziehen wir die Kraft, uns beharrlich und zuversichtlich für mehr Gerechtigkeit, für Frieden in der Welt und die Bewahrung der Schöpfung einzusetzen. Mission bedeutet für uns Glaubwürdigkeit – in der Auseinandersetzung mit dem eigenen Glauben, in einer überzeugenden Lebensführung und im Respekt gegenüber den Überzeugungen anderer. Dies praktizieren wir miteinander und in Zusammenarbeit mit unseren Partnerinnen und Partnern.

HORIZONTE ÖFFNEN

Wir sind davon überzeugt, dass wir den großen Herausforderungen unserer Zeit nur gemeinsam und im interkulturellen Austausch begegnen können. Die Fähigkeit, die Welt mit den Augen anderer sehen zu können, ist dafür eine wichtige Voraussetzung. Unsere Bildungsangebote beziehen die Positionen unserer weltweiten Partnerinnen und Partner aus Kirchen und Nichtregierungsorganisationen mit ein und setzen sich mit unterschiedlichen Lebensrealitäten auseinander. So ermöglichen sie Perspektivwechsel und regen dazu an, uns selbst zu reflektieren.

ZUKUNFT BILDEN

Als lernende Organisation überprüfen wir regelmäßig unsere Ansätze und Arbeitsweisen. In verschiedenen Fachgremien beraten wir mit unseren Haupt- und Ehrenamtlichen unsere Projekte, Ziele und evaluieren die Ergebnisse. Passen unsere Angebote noch zu den Grundfragen unserer Zeit? Haben wir die jungen Menschen und zukünftige gesellschaftliche Entwicklungen im Blick? Wir bleiben visionär und hoffnungsvoll, dass eine andere Welt möglich ist. Eine lebensfreundliche und menschenwürdige Zukunft braucht Bildungsangebote, in denen diese Welt kreativ vorgedacht und erprobt werden kann.

November 2016

Bereichsleitung

Direkter Kontakt