Logo des Zentrums für Mission und Ökumene - Nordkirche weltweit

Aktuelle Pressemitteilung

Friedensgebet für den Mittleren Osten mit Geistlichen aus fünf orientalischen Kirchen

24.10.2018 | "Es gilt allen Menschen dieser Region", betonte Initiatorin Hanna Lehming. In Gebet, Gesang und Fürbitten wollen wir in der Hamburger Hauptkirche St. Petri unsere Klagen vor Gott bringen.

Hamburg (ce) – Anlässlich von Gewalt und Hoffnungslosigkeit in Syrien und angrenzenden Regionen lädt das Mittelostreferat im Zentrum für Mission und Ökumene in der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Norddeutschland (Nordkirche) gemeinsam mit der Hauptkirche St. Petri am 26. Oktober um 19 Uhr zu einem Friedensgebet für den Mittleren Osten ein. Beteiligt sind Geistliche von fünf orientalisch-orthodoxen Kirchen. In Gebet, Gesang und Fürbitten wollen sie in der Hamburger Hauptkirche St. Petri ihre Klagen vor Gott bringen. „Internationale Mächte haben Syrien zu einem Schlachtfeld gemacht, Millionen Menschen sind auf der Flucht. Eziden werden ermordet oder versklavt, Christen verfolgt und vertrieben, andere ethnische und religiöse Minderheiten gedemütigt und bedroht“, erläuterte die Initiatorin, Mittelostreferentin Hanna Lehming vom Zentrum für Mission und Ökumene im Vorfeld.

Das Gebet wird begleitet vom Mädchenchor der Syrisch-Orthodoxen Kirche. Es erklingen armenische, koptische und syrische liturgische Gesänge der orientalischen Geistlichen. Mitglieder der Eritreisch- und der Äthiopisch-Orthodoxen Gemeinde werden das Lob Gottes trommeln und tanzen. „Unsere Gebete an diesem Tag gemeinsam mit den orientalisch-orthodoxen Kirchen gilt allen Menschen im Mittleren Osten und ihrer Not: Christen, Eziden, Muslimen, Alawiten, Juden, Drusen, Kurden, Aleviten, sowie Angehörigen anderer Religionsgemeinschaften und Völker“, sagte Hanna Lehming weiter. „Unsere Glocken sollen am 26. Oktober in ökumenischer Verbundenheit für den Frieden im Mittleren Osten läuten“, ergänzt Pastorin Gunhild Warning von der Hauptkirche St. Petri.

Im Anschluss an das Friedensgebet sind alle Teilnehmenden zu Begegnung und Gespräch mit den orientalischen Christen eingeladen. Das Friedensgebet findet statt im Rahmen der Kulturwochen Mittlerer Osten 2018, die mit Vorträgen und Diskussionsveranstaltungen über die religiöse und kulturelle Prägung des Orients, seine geschichtlichen Erfahrungen, die Dramen seiner politischen Konflikte und die Vielgestaltigkeit seiner Völker informieren wollen.

Weitere Informationen unter: www.kulturwochenmittlererosten.de

Direkter Kontakt