Logo des Zentrums für Mission und Ökumene - Nordkirche weltweit

Aktuelle Pressemitteilung

Internationale Kirchenvertreter zur Einführung von Landesbischöfin Kühnbaum-Schmidt

08.06.2019 | Die Kirchenpräsidentin aus Brasilien, Silvia Genz, hält im Gottesdienst die Lesung. Bischof Godwin Nag wird auf dem Marktplatz im Anschluss stellvertretend für die ökumenischen Gäste ein Grußwort sprechen. Die Kollekte ist für Klimaschutzprojekte des Zentrums für Mission und Ökumene bestimmt.

Hamburg (ce) – Zur Einführung von Kristina Kühnbaum-Schmidt als Landesbischöfin der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Norddeutschland (Nordkirche) am Pfingstmontag (10.6.) in Schwerin werden internationale Kirchenvertreter aus 13 Ländern erwartet. Zu dem feierlichen Gottesdienst im Schweriner Dom reisen 17 ökumenische Gäste an. Insgesamt unterhält die Nordkirche Beziehungen zu mehr als 30 Kirchen, Diözesen und kirchlichen Einrichtungen in mehr als zwanzig Ländern. Sie werden vom Zentrum für Mission und Ökumene in der Nordkirche koordiniert und gepflegt.

An der Einsegnung beteiligt sein wird Erzbischöfin Lauma Zušēvics von der Evangelisch-Lutherischen Kirche Lettlands im Ausland. Die Synode der dortigen Evangelisch-Lutherischen Kirche hatte 2016 die Frauenordination abgeschafft. Silvia Genz, Präsidentin der Evangelischen Kirche Lutherischen Bekenntnisses in Brasilien ist beim Gottesdienst für die Lesung vorgesehen. Die Kollekte ist bestimmt für Klimaschutzprojekte und Einrichtungen, die eine nachhaltige Lebensweise in den Partnerkirchen der Nordkirche fördern. Dazu gehört zum Beispiel der Aufbau einer Schule am Victoriasee in Tansania, mit dem Fokus auf Nachhaltigkeit, in der künftig Landwirtschaft mit Permakultur und Agroforst sowie resscourcenschonende Bewässerung gelehrt und praktiziert werden sollen. Bischof Godwin Nag von der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Assam wird im Gottesdienst sein und im Anschluss auf dem Marktplatz ein Grußwort sprechen.

Aus Afrika anreisen werden Bischof Zacharia Wachira Kahuthu von der Kenianischen Evangelisch-Lutherischen Kirche, und Bischof MZ Manong von der Kap-Oranje Diözese der Evangelisch-Lutherischen Kirche im Südlichen Afrika. Aus Indien kommt mit Bischof Nag auch Bischof Asish Kumal Pal von der Evangelisch-Lutherischen Jeypore-Kirche. Der Nationale Christenrat in China ist mit Vizepräsident Shen Xuebin und der Leiterin der Abteilung für Auslandsbeziehungen, Zhou Xiaoyan, vertreten. Mit Bischof Sani Ibrahim Azar wird auch die kleine Evangelisch-Lutherische Kirche in Jordanien und im Heiligen Land vertreten sein. 

Die meisten Kirchenvertreter werden aus Europa erwartet: Aus der Diözese Lichfield der Kirche von England kommt Bischof Michael Ipgrave. Bischof Waldemar Pytel vertritt die Diözese Wroclawska (Breslau) der Evangelischen Kirche Augsburgischen Bekenntnisses in Polen. Er wird begleitet von dem stellvertretenden Stadtpräsidenten von Danzig, Piotr Kowalczuk. Der polnische Ökumenische Rat hatte in einem eindringlichen Appell zu Versöhnung und Solidarität aufgerufen, nachdem der Stadtpräsident von Danzig durch einen brutalen Angriff ums Leben gekommen war. Aus Lettland wird Pastorin Jana Jeruma-Grindberga von der St. Saviour’s Kirche der Kirche von England in Riga anreisen. Die Evangelisch-Lutherische Kirche Litauens entsendet Bischof Mindaugas Sabutis. Von der Protestantischen Kirche in den Niederlanden wird Andreas Wöhle erwartet und von der Diözese Växjo der Kirche von Schweden Bischof Fredrik Modéus. Außerdem vertritt Präsident Leonardo Schindler die Evangelische Kirche am Rio de la Plata in Argentinien. 

Am Tag nach der Einführung werden die ökumenischen Gäste von Landesbischöfin Kühnbaum-Schmidt zu Gesprächsrunden über Perspektiven der Partnerschaft empfangen. 

Direkter Kontakt