Logo des Zentrums für Mission und Ökumene - Nordkirche weltweit

Aktuelle Pressemitteilung

Neue App der Klima-Kollekte soll zum CO2-Sparen anregen

18.02.2019 | Das Zentrum für Mission und Ökumene ist Gründer und Mitgesellschafter des kirchlichen Kompensationsfonds. Das Motto lautet "Vermeiden - Reduzieren - Kompensieren".

Hamburg (ce) – In den App-Stores steht ab heute (18. Februar) eine neue App des kirchlichen Kompensationsfonds Klima-Kollekte zum Download bereit, um ressourcensparende Mobilität zu fördern. Nutzer und Nutzerinnen werden dabei unterstützt, den eigenen CO2-Ausstoß zu reflektieren, klimafreundliche und alternative Verkehrsmittel zu finden und im letzten Schritt unvermeidbare Emissionen zu kompensieren. Außerdem wird ein wöchentlicher Klima-Tipp als Push-Nachricht auf Smartphones verschickt, der Anregungen für einen ressourcensparenden und klimafreundlichen Lebensstil gibt.

Das Zentrum für Mission und Ökumene in der Nordkirche ist Gründer und Gesellschafter der Klima-Kollekte. Die Stiftung Warentest hatte den Kompensationsfonds in der Untersuchung „Freiwillige CO2-Kompensation" im Jahr 2018 mit dem Urteil „sehr gut“ bewertet. „Zahlreiche Akteure in unserer Nordkirche kompensieren bereits ihre unvermeidbaren CO2-Emissionen über die Klima-Kollekte. Die App richtet sich mehr noch an Einzelpersonen, die ihr Mobilitätsverhalten überprüfen und unkompliziert eine Zahlung leisten möchten“, erläuterte Judith Meyer-Kahrs von der Infostelle Klimagerechtigkeit im Zentrum für Mission und Ökumene in der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Norddeutschland, zum Start der App. Die Zahlung ist möglich mit PayPal, SEPA-Lastschrift und Kreditkarte. Für Android-basierte Mobilgeräte steht die App im Google Play Store und für Apple-Geräte im App Store (iOS) bereit.

Hintergrund:  

Die Klima-Kollekte gGmbH ist ein CO2-Kompensationsfonds von christlichen Kirchen, über den Organisationen, Institutionen, Unternehmen und Einzelpersonen ihre Emissionen ausgleichen können. Der Kompensationsbeitrag fließt in Klimaschutzprojekte in Schwellen- und Entwicklungsländern in den Bereichen erneuerbare Energien und Energieeffizienz. Die Projekte dienen dabei nicht nur dem Klimaschutz, sondern tragen zur Armutsbekämpfung vor Ort bei sowie zur Umsetzung der Ziele für eine nachhaltige Entwicklung (SDG). Die Gesellschafterhäuser der Klima-Kollekte sind Brot für die Welt, die Evangelische Kirche in Deutschland, das Schweizer Hilfswerk Fastenopfer, die Forschungsstätte der Evangelischen Studiengemeinschaft e. V., das Kindermissionswerk ‚Die Sternsinger’, das Bischöfliche Hilfswerk MISEREOR, Mission EineWelt - Centrum für Partnerschaft, Entwicklung und Mission der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern, die Vereinte Evangelische Mission sowie das Zentrum für Mission und Ökumene – Nordkirche weltweit.

Weitere Informationen: https://klima-kollekte.de/app/

Direkter Kontakt