Logo des Zentrums für Mission und Ökumene - Nordkirche weltweit

Aktuelle Pressemitteilung

Ökumenische Gäste zur Einführung von Bischof Jeremias in Greifswald erwartet

28.10.2019 | Von Kasachstan bis in die USA und von Schweden bis Südafrika: Ökumenische Gäste werden in Greifswald das Netzwerk der Partnerkirchen der Nordkirche symbolisieren. Insgesamt unterhält die Nordkirche Beziehungen zu mehr als 30 Kirchen, Diözesen und kirchlichen Einrichtungen in mehr als zwanzig Ländern. Sie werden vom Zentrum für Mission und Ökumene in der Nordkirche koordiniert und gepflegt.

Hamburg (ce) – Aus zahlreichen Partnerkirchen der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Norddeutschland (Nordkirche) werden ökumenische Gäste zur Einführung von Tilman Jeremias als Bischof im Sprengel Mecklenburg und Pommern in Greifswald erwartet. Insgesamt unterhält die Nordkirche Beziehungen zu mehr als 30 Kirchen, Diözesen und kirchlichen Einrichtungen in mehr als zwanzig Ländern. Sie werden vom Zentrum für Mission und Ökumene in der Nordkirche koordiniert und gepflegt.

Drei Geistliche reisen aus der Evangelisch-Augsburgischen Kirche in Polen an, deren Diözese Pomorsko-Wielkopolska (Pommern-Großpolen) direkt an den Kirchenkreis Pommern grenzt und deren bereits in den 80er Jahren begonnen Kontakte maßgeblich zur Versöhnung und zum Aufbau neuer friedensstiftender Beziehungen zwischen den beiden ehemals verfeindeten Nationen beigetragen haben. Neben Bischof Prof. Dr. Marcin Hintz und Pastor Janusz Staszcazak, die beide aus der Diözese Pomorsko-Wielkopolska kommen, wird auch Bischof Waldemar Pytel von der Diözese Wroclawska (Breslau) der Evangelisch-Augsburgischen Kirche in Polen anreisen. Die Nordkirche und ihre östlichen Partnerdiözesen werden zwei Tage nach der Bischofseinführung das 20jährige Bestehen ihrer Beziehungen feiern: Mit einem feierlichen Gottesdienst und dem Setzen eines Friedenspfahls an der deutsch-polnischen Grenze.

Aus der Diözese Lichfield der Kirche von England werden Bischöfin Sarah Bullock und Pastor Terry Bloor kommen, zu deren Diözese ebenfalls bereits seit den 80er Jahren Kontakte mit der damaligen Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Mecklenburgs bestehen. Die Evangelisch-Lutherische Kirche in Rumänien entsendet Bischof Dezsö Zoltán Adorjáni und Oberkirchenrat Attila Fehér nach Greifswald, denn am Tag nach der Einführung wird ein Partnerschaftsvertrag zwischen der Nordkirche und der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Rumänien unterzeichnet werden. Bischof Jurij Novgorodov und Pastor Ewald Krassowski aus der Gemeinde Kokschetau werden aus der Evangelisch-Lutherische Kirche in der Republik Kasachstan anreisen und Joke Brederveld wird die Protestantische Kirche in den Niederlanden vertreten.

Aus der Partnerdiözese Växjö der Kirche von Schweden werden Bischof Fredrik Modéus, Pastor Erik Kaijser und Rickard Bonnevier erwartet. Die Beziehungen zwischen Vorpommern und Schweden gehen zurück auf den Dreißigjährigen Krieg und das Eingreifen des schwedischen Königs Gustav II Adolf. Nach 1648 gehörte Vorpommern zu Schweden. Die schwedische Regierung förderte den wirtschaftlichen Aufbau der ausgebluteten neuen Erwerbungen. Nach dem Nordischen Krieg 1721 behielt Schweden noch das Gebiet nördlich der Peene (Schwedisch-Vorpommern). 1815 fielen auch die restlichen Gebiete an Preußen. Damit hat Schweden fast 200 Jahre die pommersche Geschichte und auch Kirchengeschichte maßgeblich geprägt. Bereits kurz nach dem Zweiten Weltkrieg besuchten schwedische Pastoren Pommern, um sich nach der Verteilung ihrer Spenden umzusehen. Über den Nordisch-Deutschen Kirchenkonvent entstanden und vertieften sich ab 1949 Beziehungen.

Enge Beziehungen zwischen zahlreichen Gemeinden, Kirchenkreisen und Einrichtungen der Nordkirche gibt es auch zur Evangelisch-Lutherischen Kirche in Tansania. Aus dieser Partnerkirche werden daher Bischof Chediel Sendoro und Generalsekretär Barikieli Anania aus der Diözese Mwanga und Bischof Dr. Alex Mkumbo aus der Central-Diözese erwartet. Propst Newton Brandt wird die Kap-Oranje Diözese der Evangelisch-Lutherischen Kirche im Südlichen Afrika vertreten. Langjährige persönliche Verbindungen hat Bischof Jeremias zu dem anreisenden Bischof Sani Ibrahim Azar von der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Jordanien und im Heiligen Land. Darüber hinaus wird Prof. Dr. Constance Simon aus der  Michigan Conference der United Church of Christ in den USA nach Greifswald reisen.

Direkter Kontakt