Logo des Zentrums für Mission und Ökumene - Nordkirche weltweit

Nachhaltigkeit - Was ist das eigentlich?

Risse in Böden, staubige Felder, umgekippte Seen – das waren bisher Bilder, die wir nur aus anderen Ländern auf anderen Kontinenten kannten. Nun gibt es sie auch bei uns und haben den Menschen die Folgen des Klimawandels noch einmal deutlich vor Augen geführt. Dass es so wie bisher nicht mehr weitergehen kann, ist eine Erkenntnis, die sich endlich (!) auch in einer breiteren Öffentlichkeit durchsetzt. Damit wird nun hoffentlich auch das Thema Nachhaltigkeit so ernst genommen, wie es sich für ein überlebenswichtiges Thema gehört.
Alles hängt mit allem zusammen – darum geht es vor allem bei der Nachhaltigkeit und um die Einsicht, dass ein Wirtschaftsmodell nur dann zukunftsfähig ist, wenn es die natürlichen Lebensgrundlagen schützt. Nachhaltigkeit hat das Ganze im Blick. Alle Menschen sollen jetzt und in Zukunft ein Leben in Würde führen können.
Demnach geht es auch um Gerechtigkeit und ganz konkret um die weltweite Bekämpfung von Armut und Not. So wollen die globalen 17 Nachhaltigkeitsziele, die 2015 von den Vereinten Nationen beschlossenen SDGs, erreichen, dass bis 2030 alle Menschen Zugang zu genug Wasser, Nahrung, Bildung und Gesundheitsversorgung haben und ein Leben in Sicherheit führen können. Inzwischen gibt es auch in der Kirche immer mehr, die sich auf verschiedenste Weise für Nachhaltigkeit engagieren. Es beginnt beim eigenen Konsum, geht über Umdenkungsprozesse und ökofaire Gemeindeaktivitäten bis hin zu gesellschaftspolitisch relevanten Aktionen wie die der Volksinitiative „Tschüss Kohle“. Nachhaltigkeit ist also kein Luxusthema für die Kirche. Im Gegenteil. Sie steht für eine Kirche, die die Vision von einem Leben in Fülle für alle nicht aufgegeben hat. 

Zum Heft (pdf)

weltbewegt

Die Zeitschrift „weltbewegt“ thematisiert Inhalte  aus Ökumene, Theologie, Kirche, Gesellschaft und Kultur und beleuchtet sie im internationalen Kontext. Mit Reportagen, Interviews und Hintergrundberichten möchte das Magazin über die aktuellen Gegebenheiten und Perspektiven in Ländern Afrikas, Asiens, Amerikas, Europas und dem Pazifik informieren. Weiterer Schwerpunkt von „weltbewegt“ sind Berichte aus den Partnerkirchen der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Norddeutschland. So bietet die Zeitschrift ein Forum für Beiträge von Autorinnen und Autoren aus den betreffenden Staaten und Regionen und ist eine Plattform für den interkulturellen und interreligiösen Dialog.

Die Zeitschrift „weltbewegt“ erscheint vierteljährlich. Als Nachfolgerin der „nm“ steht sie in der Tradition des „Breklumer Sonntagsblattes fürs Haus“ und damit für eine  mehr als 100-jährige Geschichte.

Herausgeber und Verleger: Zentrum für Mission und Ökumene – nordkirche weltweit, Breklum und Hamburg. Direktor: Dr. Klaus Schäfer (V.i.S.d.P.).

Adresse: Agathe Lasch-Weg 16, 22605 Hamburg, Tel. 040 88181 – 0, E-Mail: info@nordkirche-weltweit.de.

Jahresbeitrag: 15 Euro. Als Spende auf das Konto:
IBAN: DE77 520 604 100 000 111 333 
BIC: GENODEF1EK1
Evangelische Bank

Unverlangt eingesandte Manuskripte werden gelesen. Eine Redaktion ist aber nicht immer möglich. Mit Namen gekennzeichnete Artikel geben die Meinung des Autors/Autorin wieder und nicht unbedingt die Ansicht der Redaktion und des Herausgebers. Die Redaktion behält sich vor, die Manuskripte redaktionell zu bearbeiten.

Direkter Kontakt

Archiv

Weitere Ausgaben finden Sie in unserem Archiv:

2018

2017

2016

2015

2014

2013

2012