Nordkirche Weltweit

Was geschieht auf so einem Großereignis, wie der Vollversammlung des Lutherischen Weltbundes? Was bleibt, wenn rund 800 Lutheranerinnen und Lutheraner unter dem Motto „Befreit durch Gottes Gnade“ zusammenkommen, wie Anfang Mai in Windhuk geschehen? Die Teilnehmenden waren beeindruckt von der großen Vielfalt und den verschiedenen Formen des Glaubens, die in zahlreichen Gottesdiensten zu erleben waren. Und aufgerüttelt von dem Vortrag des Arztes Denis Mukwege, der über Gewalt gegen Frauen im Kongo berichtete. Bei den Themen Gender, sowie Gerechtigkeits- und Umweltthemen bezog der Weltbund eindeutig Position. Das wiederum gibt Mitgliedskirchen, die in ihren Ländern in Konflikten stehen, die notwendige Ermutigung und Rückenstärkung, die sie vor Ort brauchen, so Dr. Klaus Schäfer.

Von dem Treffen geht auch ein starkes Signal für eine ökologische und ökonomische Neuorientierung aus. Der Schutz der Güter der Erde sei vor allem auch „eine Frage der Spiritualität“, sagt der Straßburger Theologe Martin Kopp – eine von vielen Stimmen, die eine Umkehr im Denken und Handeln fordern. Weg von der Gier, hin zur Einfachheit. Sie erinnern Kirchen daran, dass ihnen dabei eine wichtige Aufgabe zukommt: als lebendige Gemeinschaften, als Mahnende und Ruhestörer. Das Zusammenwirken von Glauben und gesellschaftlichem Engagement, das vor allem Christinnen und Christen aus Kirchen des Südens vorlebten, hat viele hierzulande ermutigt. Man habe in Windhuk erneut erlebt, dass das Evangelium eine Kraft sei, die das Zusammenleben aller Menschen verbessern will – und es auch kann, erklärt Bischof Gerhard Ulrich. „Deshalb kann es kein unpolitisches Evangelium und keine unpolitische Kirche geben“.

In diesem Sinn wünsche ich Ihnen eine anregende Lektüre,
Ulrike Plautz

weltbewegt

Die Zeitschrift „weltbewegt“ thematisiert Inhalte  aus Ökumene, Theologie, Kirche, Gesellschaft und Kultur und beleuchtet sie im internationalen Kontext. Mit Reportagen, Interviews und Hintergrundberichten möchte das Magazin über die aktuellen Gegebenheiten und Perspektiven in Ländern Afrikas, Asiens, Amerikas, Europas und dem Pazifik informieren. Weiterer Schwerpunkt von „weltbewegt“ sind Berichte aus den Partnerkirchen der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Norddeutschland. So bietet die Zeitschrift ein Forum für Beiträge von Autorinnen und Autoren aus den betreffenden Staaten und Regionen und ist eine Plattform für den interkulturellen und interreligiösen Dialog.

Die Zeitschrift „weltbewegt“ erscheint vierteljährlich. Als Nachfolgerin der „nm“ steht sie in der Tradition des „Breklumer Sonntagsblattes fürs Haus“ und damit für eine  mehr als 100-jährige Geschichte.

Herausgeber und Verleger: Zentrum für Mission und Ökumene – nordkirche weltweit, Breklum und Hamburg. Direktor: Dr. Klaus Schäfer (V.i.S.d.P.).

Adresse: Agathe Lasch-Weg 16, 22605 Hamburg, Tel. 040 88181 – 0, E-Mail: info@nordkirche-weltweit.de.

Jahresbeitrag: 15 Euro. Als Spende auf das Konto:
IBAN: DE77 520 604 100 000 111 333 
BIC: GENODEF1EK1
Evangelische Bank

Unverlangt eingesandte Manuskripte werden gelesen. Eine Redaktion ist aber nicht immer möglich. Mit Namen gekennzeichnete Artikel geben die Meinung des Autors/Autorin wieder und nicht unbedingt die Ansicht der Redaktion und des Herausgebers. Die Redaktion behält sich vor, die Manuskripte redaktionell zu bearbeiten.

Direkter Kontakt

Archiv

Weitere Ausgaben finden Sie in unserem Archiv:

2017

2016

2015

2014

2013

2012