Riga: Suppenküche der St. Saviour’s Kirche

Jeden Samstag lädt die anglikanische Gemeinde zu Suppe und Haferbrei, Obst und Tee ein. Wichtig ist den Ehrenamtlichen der Gemeinde: die Bedürftigen setzten sich immer an gedeckte Tische. Es werden jeweils nur so viele eingelassen, wie Sitzplätze vorhanden sind. Dann wird neu eingedeckt und die nächste Gruppe eingeladen hereinzukommen.

In Anlehnung an das Bibelwunder mit Fisch und Brot werden oft auch kleine Fischkonserven und ein Stück Brot mit verteilt. Da am Samstag alle anderen Suppenküchen in Riga geschlossen sind, warten manchmal zwischen 100 und 250 Obdachlose, Arbeitslose, Alleinstehende, und auch viele Rentner*innen. Selbst bei Regen stehen die Gäste draußen und warten geduldig. Aus Spendenmitteln konnte zwischenzeitlich auch ein behindertegerechter Zugang ermöglicht werden.

Die Gemeinde bittet um finanzielle Unterstützung für die Suppenküche der St. Saviour’s Kirche. Damit dieses Projekt der Mitmenschlichkeit weitergehen kann.

ALTRUJA-PAGE-YQ1T