Nordkirche Weltweit

Ganzheitliche Landwirtschaft in Tansania fördern

Langanhaltende Dürren sind in Ostafrika nicht mehr die Ausnahme, sondern werden leider zur Regel. Klimawandel, Wassermangel und schlechte Ernten sind Dauerthemen. Deshalb müssen die Ansätze für nachhaltige Hilfe tiefer greifen. Ein besonders vielversprechendes kirchliches Projekt am Victoriasee in Tansania setzt die nachhaltige Bewirtschaftung in die Tat um.

Ein Element ist dabei die Permakultur, die auf dauerhafte und naturnahe Kreisläufe zielt. Das Denkprinzip umfasst neben der Landschaftsplanung auch die soziale Infrastruktur. Unsere nach Tansania entsandte Kollegin, Dr. Anne-Christina Achterberg-Boness, wendet zukunftsweisende und ökologische Anbaumethoden gemeinsam mit einheimischen Kräften erfolgreich an. Zum Beispiel wurden auf der Malya-Farm 12.000 Baumsetzlinge gepflanzt, um den Gemüsekulturen und den Hülsenfrüchten Schatten zu spenden. Unter anderem schnellwachsende Moringa- und Neem-Bäume, die besonders dürreresistent sind. Ganz im Sinne der Agrarforstwirtschaft halten Neem-Bäume außerdem Schädlinge fern und die Nutzpflanzen werden vor Austrocknung und Erosion geschützt. So können bessere und verlässlichere Erträge bei Hirse, Bohnen, Sonnenblumen und Süßkartoffeln erwirtschaftet werden. Der schonende und zugleich faire Umgang mit dem kostbaren Wasser aus dem Brunnen der Farm, ist auch Teil des Konzeptes.

Wir wollen unsere Partnerkirche dabei unterstützen, die Versorgung der Menschen langfristig zu sichern und Jobchancen zu schaffen. Ihre Spende trägt dazu bei, dass das kirchliche Landwirtschaftsprojekt die Situation in der Region am Victoriasee nachhaltig verbessert.

Spendenkonto des Zentrums für Mission und Ökumene
IBAN: DE77 520 604 100 000 111 333
BIC: GENODEF1EK1 Evangelische Bank

Nachhaltige Entwicklung Tansania (Projekt 2302)
Weitere Informationen im Afrika-Referat
Pastorin Heike Spiegelberg, Tel: 040/881 81-321
E-Mail: h.spiegelberg@nordkirche-weltweit.de