Logo des Zentrums für Mission und Ökumene - Nordkirche weltweit

weltwärts

Länder und Einsatzorte

Wir bieten Freiwilligenplätze bei den verschiedenen Partnerkirchen des Zentrum für Mission und Ökumene – Nordkirche weltweit in Afrika, Asien und Pazifik und in Lateinamerika an.

Die Einsatzstellen in den verschiedenen Ländern ändern sich von Zeit zu Zeit. Die hier aufgeführten Projekte stehen beispielhaft für verschiedene Projekte. Ausführliche Informationen zu den aktuellen Einsatzstellen gibt es auf den Infotagen oder auf Nachfrage.

Argentinien – Evangelische Kirche am Rio de la Plata im Großraum Buenos Aires

In einer Kindertagesstätte sowie einem Kindergarten, im Großraum Buenos Aires, werden Kinder aus schwierigen sozialen Verhältnissen betreut. Die Freiwilligen unterstützen die ErzieherInnen bei den täglichen Aufgaben. Sie kümmern sich um die Kinder, beteiligen sich an Aktivitäten, helfen bei der Vorbereitung der Mahlzeiten und übernehmen andere Tätigkeiten z.B. handwerklicher Art.

China - The Amity Foundation

Die "Amity Foundation" unterstützt in entlegenen Regionen Chinas Bereiche wie Bildung, Gesundheit, soziale Dienste und ländliche Entwicklung. Die Freiwilligen unterrichten Englisch an Mittelschulen in verschiedenen Provinzen. Hier steht die Konversation im Vordergrund. Da es in China oft Frontalunterricht gibt, üben die Freiwilligen mit den Schülern das Sprechen auf Englisch.

Indien – Center for Humanitarian Assistance Trust in Visakhapatnam

Die Entwicklungsorganisation „Center for Humanitarian Assistance Trust“, CeFHA, setzt sich für eine bildungsbezogene, gesundheits- und entwicklungsfördernde Arbeit vor allem mit Adivasi, Kindern und Frauen ein. Zu den Aufgaben der Freiwilligen in Visakhapatnam gehören unter anderem Dorfbesuche, Gespräche mit den Einwohnern und mit kommunalen Trägern. Zudem arbeiten sie mit den Hauptamtlichen an der Organisation von Seminaren und Projekten.

Kiribati – Englischunterricht in Antebika auf dem Tarawa-Atoll

Die Kiribati Protestant Church unterhält sogenannte Agency-Schulen, auf dem Tarawa-Atoll. Die Aufgabe der Freiwilligen hier ist die Konzeption sowie das Erteilen von Englischunterricht und die Interaktion mit Schülerinnen und Schülern durch weitere Aktivitäten in der Schule. Hierzu gehören die Begleitung u. Unterstützung der Schüler u. Schülerinnen bei den Hausaufgaben, Bildung von Arbeitsgruppen für die Nachmittage z.B. im Bereich Sport und Theater. 

Paraguay – Callescuela in Asunción und Ciudad del Este

Die Organisation Callescuela hat sich zum Ziel gemacht, die Lebensumstände der arbeitenden Kinder und Jugendlichen zu verbessern und deren Rechte zu fördern, z.B. durch Bildungsangebote. In Asunción und Ciudad del Este unterstützen die Freiwilligen die Mitarbeiter bei der Durchführung der Projekte wie z.B. Nachhilfeunterricht, Essensausgabe, Workshops etc. und sind in den täglichen Arbeitsablauf eingebunden. 

Südafrika – New World Foundation in Kapstadt

© Copyright 2012

Die "New World Foundation" in Kapstadt ist eine Organisation, in der Jugendliche aus dem Armenviertel "Lavender Hill" betreut werden. Mit Musik, Theater, Malen, Basteln, Spielen, Sport und Hausaufgabenbetreuung sollen die jungen Menschen von der Straße geholt werden. Dadurch wird ihnen eine Perspektive fernab von Armut, Gewalt und Drogen geboten. Die Freiwilligen betreuen die Jugendlichen und können mit viel Eigeninitiative und Freude eine wichtige Vorbildfunktion übernehmen.

Südafrika – Refugee and Migrant Ministry in Durban

Die Flüchtlings- und Migrantenmission (Refugee and Migrant Ministry- RMM) setzt sich für und mit fremden, notleidenden Menschen in Durban ein, "Heimat fern der Heimat" zu finden. Die Freiwilligen unterstützen hier vor allem den Kindergarten mit viel Eigeninitiative und Kreativität. Hinzu kommen die Organisation von z.B. Flohmärkten, Gartenarbeit und Mithilfe in der Küche. 

Tansania – Bildungsarbeit in der Pare Diözese

Die Pare Diözese der Lutherischen Kirche Tansanias (ELCT) möchte die Frauen fördern. In einem kleinen Laden werden selbst hergestellte Produkte wie Saft, Marmelade, oder Brot verkauft. Insbesondere Produkte die mit Amaranth hergestellt werden. Fortbildungsmöglichkeiten zu Themen wie Ernährung, neuen Anbauweisen, sowie Ernährung und Gesundheit runden das Projekt ab. Unterstützt werden zudem allgemeine Projekte der Diözese wie beispielsweise Seminare für die Gemeindemitglieder in Ernährungsfragen, Amaranthanbau und einkommensgenerierende Maßnahmen.

Kontakt

Kontakt