16. – 17.11.2020

Koranlektüre kompakt unter muslimischer Anleitung

Die Missionsakademie an der Universität Hamburg bietet in Kooperation mit dem Zentrum für Mission und Ökumene – Nordkirche weltweit und dem Fachrat Islamische Studien ein Kompaktseminar zur Koranlektüre an. Das Angebot richtet sich an alle Interessierten. Die Sitzungen beginnen mit einer Einführung durch eine muslimische Koranexpertise. Daran schließt sich ein Gespräch mit den Referierenden und eine offene Diskussion an. Ziel ist es, Entdeckungen am Koran zu machen und Gemeinsamkeiten und Unterschiede zu jüdischen und christlichen Bibelinterpretationen in den Blick zu nehmen. Dabei werden Besonderheiten von Koran und Bibel genauso greifbar wie Berührungspunkte und Differenzen zwischen der muslimischen und christlichen Theologie, Tradition und Kultur. Die Veranstaltung möchte dazu beitragen, den Koran aus der muslimischen Binnenperspektive zu verstehen und würdigen zu lernen. Das Thema dieses Seminars wird „Corona und der Koran“ sein. Dabei soll besonderes Augenmerk auf die spirituelle Dimension der Auswirkungen der Pandemie gelegt werden. Gleichzeitig wird danach gefragt, welche Konzepte der Koran für den Umgang mit solchen Bedrohungen bereit hält und wie sie für die Gegenwart fruchtbar gemacht werden können.

Verantwortlich:
Studienleiter Pastor Prof. Dr. Werner Kahl,
in Zusammenarbeit mit:
Pastor Dr. Sönke Lorberg-Fehring, , Referent für den christlich-islamischen Dialog am Zentrum für Mission und Ökumene – Nordkirche weltweit und Beauftragter der Nordkirche

Ort

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Missionsakademie an der Universität Hamburg, Rupertistraße 67, 22609 Hamburg

Kosten

85,- € (mit Übernachtung)
40,- € (ohne Übernachtung)
25,- € (Studierende (ohne Übernachtung)

Veranstalter

Zentrum für Mission und Ökumene – Nordkirche weltweit, Missionsakademie an der Universität Hamburg

Anmeldung

Flyer zum Download

Corona und Koran

Veranstaltung am 16.-17. November 2020 in der Missionsakademie

„Corona und Koran“

16. – 17.11.2020

Koranlektüre kompakt unter muslimischer Anleitung

Die Missionsakademie an der Universität Hamburg bietet in Kooperation mit dem Zentrum für Mission und Ökumene – Nordkirche weltweit und dem Fachrat Islamische Studien ein Kompaktseminar zur Koranlektüre an. Das Angebot richtet sich an alle Interessierten. Die Sitzungen beginnen mit einer Einführung durch eine muslimische Koranexpertise. Daran schließt sich ein Gespräch mit den Referierenden und eine offene Diskussion an. Ziel ist es, Entdeckungen am Koran zu machen und Gemeinsamkeiten und Unterschiede zu jüdischen und christlichen Bibelinterpretationen in den Blick zu nehmen. Dabei werden Besonderheiten von Koran und Bibel genauso greifbar wie Berührungspunkte und Differenzen zwischen der muslimischen und christlichen Theologie, Tradition und Kultur. Die Veranstaltung möchte dazu beitragen, den Koran aus der muslimischen Binnenperspektive zu verstehen und würdigen zu lernen. Das Thema dieses Seminars wird „Corona und der Koran“ sein. Dabei soll besonderes Augenmerk auf die spirituelle Dimension der Auswirkungen der Pandemie gelegt werden. Gleichzeitig wird danach gefragt, welche Konzepte der Koran für den Umgang mit solchen Bedrohungen bereit hält und wie sie für die Gegenwart fruchtbar gemacht werden können.

Verantwortlich:
Studienleiter Pastor Prof. Dr. Werner Kahl,
in Zusammenarbeit mit:
Pastor Dr. Sönke Lorberg-Fehring, , Referent für den christlich-islamischen Dialog am Zentrum für Mission und Ökumene – Nordkirche weltweit und Beauftragter der Nordkirche

Ort

Missionsakademie an der Universität Hamburg, Rupertistraße 67, 22609 Hamburg

Kosten

85,- € (mit Übernachtung)
40,- € (ohne Übernachtung)
25,- € (Studierende (ohne Übernachtung)

Veranstalter

Zentrum für Mission und Ökumene – Nordkirche weltweit, Missionsakademie an der Universität Hamburg