Evangelisch-Lutherische Kirche El Salvadors

El Salvador ist das kleinste Land Mittelamerikas und entspricht in seiner Gesamtfläche ungefähr dem Bundesland Hessen. Die evangelisch-lutherische Kirche El Salvadors ist noch sehr jung, sie wurde erst 1970 gegründet. Ihre Ursprünge gehen auf Missionare der Missouri-Synode aus den USA zurück, die in den 1950er Jahren nach El Salvador kamen. Sie versteht sich als eine Kirche, die an der Seite der armen Bevölkerung steht. Mit ihrem Dienst will sie dazu beitragen, dass die Menschen in Würde leben können.

Die Gemeinden begleiten die Menschen in ihrem Alltag. Sie versuchen sie zu stärken und zu ermutigen. Neben den pastoralen und gemeindeorientierten Arbeitsfeldern ist die lutherische Kirche in El Salvador bekannt für ihre starke diakonische und „prophetische“ Arbeit, wie sie es selbst nennt: Sie bekennt sich zu mutigem zivilgesellschaftlichen Engagement. Die Kirche richtete außerdem ein Menschenrechtsbüro ein, das Anlaufstelle für Gewaltopfer ist und sich für die Rechte der Bevölkerung einsetzt.

Wir beten mit Christ*innen in El Salvador

Nach der Wahl in El Salvador sind einige Christ*innen besorgt über die Zukunft ihres Landes. Wir beten mit ihnen gemeinsam um eine positive Entwicklung der gesellschaftlichen und politischen Struktur El Salvadors. Medardo Goméz, der Bischof der lutherischen Kirche El Salvadors, hat einen öffentlichen Brief mitunterzeichnet, dessen deutsche Übersetzung hier zum Download verfügbar ist.